Werbung
Werbung
Werbung

Fahrzeugindustrie: VDA lädt zum 20. Technischen Kongress

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen am 27./28. Februar in Berlin die Herausforderungen der Fahrzeugindustrie, etwa bei Vernetzung, Automatisierung, klimafreundlichen Antrieben sowie urbaner Mobilität und Sicherheit von Daten.
Am Puls der Hauptstadt: Der Veranstaltungsort des 20. VDA-Kongresses liegt in Schlagweite des Potsdamer Platzes und ist bestens erreichbar. | Foto: Maritim Hotels
Am Puls der Hauptstadt: Der Veranstaltungsort des 20. VDA-Kongresses liegt in Schlagweite des Potsdamer Platzes und ist bestens erreichbar. | Foto: Maritim Hotels
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Bereits der 19. Technische Kongress habe die Herausforderungen der Fahrzeugindustrie von vielen Blickwinkeln und mit hochkarätigen Teilnehmern beleuchtet, resümiert der Veranstalter Verband der Automobilindustrie (VDA) die letztjährige Ausgabe. 2018 liegen die Schwerpunkte des 20. Kongresses vom 27. bis zum 28. Februar in Berlin unter anderem in den Themenbereichen Vernetzung und Automatisierung, klima- und umweltfreundliche Antriebe sowie Sicherheit im Straßenverkehr. Die urbane Mobilität, die Sicherheit von Daten und die Lösungen der Fahrzeugindustrie werden auf dem Technischen Kongress ebenfalls eine bedeutende Rolle spielen, teilte der Veranstalter mit. Als Veranstaltungsort hat der Verband 2018 das Konferenzhotel Maritim in der Stauffenbergstraße gewählt, das eine gute Lage zwischen Kudamm und Potsdamer Platz biete. Mit den reservierten Zimmerkontingenten (bitte Stichtag beachten!) und dem dazu passenden Shuttle-Service von und zum Veranstaltungsort soll ein kostengünstiger und stressfreier Ablauf garantiert sein.

Zu den Mobilitätslösungen von morgen äußern sich am 27.2.2018 unter anderem Prof. Dr. Peter Gutzmer, CEO der Schaeffler AG und Dr. Ulrich Eichhorn, Chief Technology Officer und Forschungs- und Entwicklungsleiter der Volkswagen Group. Anschließend wird es zwei Themenblöcke mit unterschiedlichen Schwerpunkten geben, die einerseits elektrische Antriebe, andererseits den Schwerpunkt Datensicherheit behandeln. Den ersten Tag schließt eine Plenarsession zum Thema urbane Mobilität mit anschließender Podiumsdiskussion ab. Den 28.2.2018 eröffnet eine Plenarsesion zum Thema Fahrzeugsicherheit und Automatisierung, auf der sich Dr. Michael Büchsner, Senior Vice President & General Manager Global OSS von ZF, Dr. Markus Heyn, Geschäftsführer von Bosch sowie Dr. Sebastian Lach, Partner bei Hogan Lovells International LLP dezidiert äußern. Es folgen wieder zwei Themenblöcke zu den Themen Emissionen und Marktüberwachung sowie Fahrerassistenz und Automatisierung. Nach einer Plenarsession zum Thema Smart Factory starten die beiden Themenblöcke Post 2020 CO2 oder Integrale Sicherheit, Digitalisierung und Vernetzung, bevor die Veranstaltung um 15.40 Uhr abschließt.

Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten gibt es unter www.vda.de/technischer-kongress oder unter congress@vda.de

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung