Werbung
Werbung
Werbung

Fashionlogistik: Smarter Container von Walther

Der „Fast-Fashion-Container“ soll Kleidung vor Umwelteinflüssen schützen und kann auch als Werbefläche genutzt werden. Dank Fronttür soll umständliches Entpacken entfallen.
Smart ausgestattet mit RFID-Code und Barcode-Label – die Idee zum Fashion-Behälter entstand in enger Zusammenarbeit mit der Hochschule Niederrhein. | Foto: WALTHER Faltsysteme GmbH
Smart ausgestattet mit RFID-Code und Barcode-Label – die Idee zum Fashion-Behälter entstand in enger Zusammenarbeit mit der Hochschule Niederrhein. | Foto: WALTHER Faltsysteme GmbH
Werbung
Werbung
Julian Kral

Die Walther Faltsysteme GmbH hat mit dem „Fast-Fashion-Container“ eine innovative Lösung für die schnelllebige Filiallogistik der Fashionbranche entwickelt. Die Mehrweg-Transportlösung aus Kunststoff soll Kleidung vor Regen und anderen Umwelteinflüssen sowie Einsichtnahme schützen. Die Wege des Behälters für Hänge- und Liegeware sollen zudem dank RFID-Code und Barcode-Label einfach zurückzuverfolgen sein.

Der Container mit den Außenmaßen 800 x 600 x 1730 mm kommt auf ein Nutzvolumen von 615 Litern. Er besteht nach Angaben des Herstellers aus einer Palette mit geräuscharmen Rollen, einem Faltring und einem Deckel und soll standardmäßig mit einer Kleiderstange für Hängeware ausgestattet sein. Eine weitere Umverpackung für die Kleidungsstücke soll dank der verschließbaren Tür der Transportlösung obsolet sein. Damit würden auch umständliches Entpacken und Aufbereiten der Kleidung in der Filiale entfallen. Durch individuelle Farbgestaltung im Corporate Design wird der Faltring zudem zur Werbefläche.


60 Prozent weniger Gesamtvolumen beim Rücktransport

Besonders beim Einsatz in der Umzugslogistik, auf beengten Verkaufsflächen oder als mobile Garderobe bei Events soll der Fast-Fashion-Container seine stärken zeigen. Optional ist der Behälter, laut Walther, für besonders umfangreiche Warensendungen auch im Grundmaß 1200 x 800 mm verfügbar. Für den Rücktransport des Behälters sollen die Paletten (mit Rollen) und die Deckel (mit Kleiderstange) im Wechsel übereinander stapelbar sein. Die Ringe liessen sich zusammenfalten und in einem aufgebauten Fast-Fashion-Container hintereinander lagern. Als Ergebnis nennt das Unternehmen eine Reduzierung des Gesamtvolumens um bis zu 60 Prozent.

Die Idee zum smarten Kleidungsbehälter entstand, wie der Spezialist für faltbare Mehrweg-Transportverpackungen mitteilt, in enger Zusammenarbeit mit der Hochschule Niederrhein. Basierend auf den Entwürfen der Studenten wurde der erste Prototyp entworfen. „Ziel der Zusammenarbeit war es, eine smarte und hochwertige Transportlösung im Bereich Fashionlogistik auf den Markt zu bringen“, berichtet Oliver van Neerven, Projektmanager bei Walther. „Aus unserem Expertenwissen und den Anregungen der Studenten aus dem Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik ist mit dem Fast-Fashion-Container ein Behälter entstanden, der passgenau auf die Anforderungen in der Fashionlogistik zugeschnitten ist.“

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung