Werbung
Werbung

Fiege veröffentlicht ersten Nachhaltigkeitsbericht

Die Gruppe will klimaneutral werden und legt ihren ersten Nachhaltigkeitsbericht vor, angelehnt an die Global Reporting Initiative (GRI). Bezug ist das Geschäftsjahr 2022, als Vorgriff auf die verpflichtenden EU-Richtlinien ab 2025.

Fiege hat den ersten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. (Symbolbild: Pixabay)
Fiege hat den ersten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. (Symbolbild: Pixabay)
Werbung
Werbung
Johannes Reichel
(erschienen bei Transport von Nadine Bradl)

Die Fiege-Gruppe hat im Jahr ihres 150. Geburtstags ihren ersten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Der Report listet die Maßnahmen auf, die das Familienunternehmen auf der ökologischen, ökonomischen und sozialen Nachhaltigkeitsebene umsetzt. Zudem weist Fiege erstmals eine unternehmensweite CO2-Bilanz nach dem Greenhouse Gas Protocol (GHG) aus.

Emissionsreduktion um 34 Prozent

Im Berichtsjahr 2022 konnte Fiege die Summe der direkten Emissionen aller Standorte und eigenen Fahrzeuge (Scope 1) sowie die indirekten Emissionen durch zugekaufte Energie (Scope 2) gegenüber 2021 um 34 Prozent auf 39.990 Tonnen CO2-Äquivalente reduzieren. Maßgeblich dafür war unter anderem der Umstieg auf erneuerbare Energien beim Stromeinkauf an den Fiege-Standorten sowie der Einsatz von LED-Beleuchtung auf über 1,2 Millionen Quadratmetern Logistikfläche. Weitere Einsparungen erzielte der Grevener Logistikdienstleister durch die Installation neuer Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern seiner Logistikimmobilien. Im Jahr 2022 produzierte Fiege knapp 1,4 Millionen Kilowattstunden Solarstrom für die Eigennutzung und die öffentliche Netzeinspeisung.

„Wir haben das Ziel, unser Familienunternehmen klimaneutral an die nächste Fiege-Generation zu übergeben“, sagt Felix Fiege, Co-CEO der Fiege-Gruppe, der das Unternehmen gemeinsam mit seinem Cousin Jens Fiege in fünfter Generation führt. „Mit unserem ersten Nachhaltigkeitsbericht möchten wir unseren Kunden, Partnern, weiteren Stakeholdern sowie allen Kolleginnen und Kollegen einen Einblick in die nachhaltigen Initiativen, Projekte und Lösungen geben, mit und an denen wir aktuell arbeiten. Und natürlich schauen wir auch auf die Herausforderungen der kommenden Jahre, die wir gemeinsam meistern müssen.“

Der Bericht basiert auf der Fiege-Nachhaltigkeitsstrategie, die in drei Handlungsfelder mit insgesamt sieben Fokusthemen unterteilt ist.

Jens Fiege erklärt: „Es ist unser Anspruch, eine verantwortungsvolle und nachhaltige Unternehmensführung, einen umweltbewussten Einsatz von Ressourcen sowie bestmögliche Arbeitsbedingungen und Entwicklungsmöglichkeiten für unsere Kolleginnen und Kollegen gleichermaßen zu berücksichtigen. Dadurch möchten wir unsere Nachhaltigkeitsleistung kontinuierlich verbessern – und unser Nachhaltigkeitsbericht schafft die nötige Transparenz, um uns auf unserem Weg Jahr für Jahr aufs Neue zu überprüfen.“

Sandra Achternbusch, Executive Director Corporate Sustainability bei Fiege, ergänzt: „In Zukunft werden wir unsere Nachhaltigkeitsbemühungen immer weiter intensiveren. Aktuell arbeiten wir daran, den CO2-Fußabdruck unserer unternehmerischen Aktivitäten noch detaillierter und auch für die vor- und nachgelagerte Wertschöpfungskette zu erfassen.“ Zudem suche Fiege laufend nach neuen Wegen, „die uns dem erklärten Ziel Klimaneutralität noch ein Stück näherbringen“, sagt Achternbusch, die außerdem betont: „Bewältigen können wir die Herausforderungen der Zukunft nur gemeinsam, deshalb freuen wir uns über die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Partnern.“

Werbung
Werbung