Fleischtransport: Vion fährt mit Lamberet

Der Fleischhersteller Vion hat an seinem Standort Twist im Emsland sieben neue Kühlsattelauflieger des Typs „SR2 Super Beef“ von Lamberet in Betrieb genommen.

Sieben Kühlsattelauflieger von Lamberet verstärken seit Kurzem den Fuhrpark des internationalen Fleischherstellers Vion. | Bild: Lamberet
Sieben Kühlsattelauflieger von Lamberet verstärken seit Kurzem den Fuhrpark des internationalen Fleischherstellers Vion. | Bild: Lamberet
Tobias Schweikl

Sieben Kühlsattelauflieger von Lamberet verstärken seit Kurzem den Fuhrpark des internationalen Fleischherstellers Vion. Die Auflieger des Typs „Lamberet SR2 Super Beef“ sind mit Rohrbahnen für den Hängendfleischtransport ausgestattet. Die Vion Food Group setzt die neuen Fahrzeuge vom Standort Twist aus überwiegend zur Lieferung von Fleisch aus den unternehmenseigenen Schlachtbetrieben an die nachverarbeitende Lebensmitteindustrie ein.

„Wir haben bereits in der Vergangenheit sehr gute Erfahrungen mit der Qualität und Robustheit der Lamberet-Auflieger gemacht. Das Preis-Leistungs-Verhältnis dieser Fahrzeuge hat uns überzeugt. Dazu kommt der sehr gute Isolierwert des Aufbaus, der eine gleichmäßige Transporttemperatur und einen energieeffizienten Einsatz der Kühlaggregate gewährleistet“, so Michael Schippler, Head of Fleet Management International der Vion Food Group.

Ein weiterer wichtiger Aspekt sei das speziell für den Fleischtransport mit seinen großen Ladungsgewichten und hohen Schwerpunkten optimierte Fahrgestell des SR2 Super Beef.

„Unsere Fahrer loben die enorme Laufruhe und die Fahrstabilität dieser Fahrzeuge“, so Schippler weiter.

Seine Wankstabilität erreicht Lamberet nach eigener Aussage sowohl durch einen modifizierten Rahmen als auch durch Anpassungen am Fahrwerk. So messe der Abstand der Längsträger im Mittelmodul des Rahmens 1.400 Millimeter. Fünf verstärkte Quertraversen außen am Rahmen sorgten dafür, dass sich der Aufbau noch besser gegen den Rahmen abstützen könne. Das Fahrwerk mit einer auf 2.140 Millimeter verbreiterten Spur und voluminösen Luftfederbälgen mit 360 Millimeter Durchmesser stabilisiere das Fahrzeug zusätzlich.

Auch den Aufbau hat Lamberet speziell an die hohen Anforderungen im Fleischtransport angepasst. So sind die GfK-Deckschichten der Innenwände drei Millimeter stärker ausgeführt, um Beschädigungen, etwa durch herausstehende Knochen, vorzubeugen. Die mit Blockschaum isolierten Verbundpaneele der Seitenwände des SR2 Super Beef sind darüber hinaus mit patentierten Stahleinlagen verstärkt, was eine höhere Stabilität und längere Lebensdauer des Aufbaus sicherstellen soll.

Printer Friendly, PDF & Email