Flottenmanagement: Datengetriebenes Tool optimiert Staplereinsatz

Eine herstellerunabhängige Softwarelösung führt alle Daten rund um die Staplerflotte an einem Ort zusammen, analysiert und gibt Handlungsempfehlungen.

Die ForkOn-Software wertet Staplerdaten aus und gibt Handlungsempfehlungen, die zur Optimierung der Flotte beitragen sollen. | Bild: ForkOn
Die ForkOn-Software wertet Staplerdaten aus und gibt Handlungsempfehlungen, die zur Optimierung der Flotte beitragen sollen. | Bild: ForkOn
Tobias Schweikl

Das Logistik-Start-Up ForkOn hat eine herstellerunabhängige Softwarelösung entwickelt, die digitalisiert und automatisiert Prozesse von Gabelstaplerflotten verwaltet, indem sie alle relevanten Daten zusammenführt und analysiert. Kernkompetenzen des Unternehmens liegen nach eigener Aussage in den Bereichen Intralogistik und Prozessoptimierung.

Der verwendete Algorithmus wertet die Daten aus und gibt Handlungsempfehlungen, die zur Optimierung der Flotte beitragen sollen. Dadurch erhielten Kunden nicht nur übersichtlich strukturierte Datentransparenz, es werde ihnen auch eine effiziente Ressourcennutzung ermöglicht, die bis zu 25 Prozent, so das Versprechen, der Flottenkosten einsparen könne.

Das Tool „ForkX ENERGY“ etwa bestimmt optimale Ladungszeitpunkte sowie den Status der Batterie und hilft dabei, Ladungsspitzen zu vermeiden. Der Dienst wird in Zusammenarbeit mit dem Lithium-Ionen-Spezialisten Voltabox angeboten. Weitere Dienste sind eine automatisierte Schadensmeldung, die selbstständig Techniker anfordert, eine Indoor-Ortung der Stapler in Echtzeit sowie ein Rechnungsalarm, der alle Zahlungen erfasst und über fehlerhafte Rechnungen informiert.  

www.forkon.de

Printer Friendly, PDF & Email