Flurförderzeuge: Linde Material Handling ergänzt Angebot um Zwei-Tonnen-Schlepper

Der Aschaffenburger Flurförderzeughersteller Linde Material Handling bietet künftig auch einen kompakten Schlepper mit einer Leistung von zwei Tonnen an. Das Schlepper-Angebot des Herstellers deckte bislang den Gewichtsbereich von drei bis 25 Tonnen ab.
Elektroschlepper haben in den letzten zehn Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen. | Foto: Linde Material Handling
Elektroschlepper haben in den letzten zehn Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen. | Foto: Linde Material Handling
Tobias Schweikl

Der neue Schlepper „Linde P20“ von Linde Material Handling trägt dieser Entwicklung Rechnung und ist eine Lösung für Lasten bis zwei Tonnen. Damit lassen sich in der Regel bis zu fünf Kleinladungsträger-(KLT)-Wagen im Routenzug transportieren. Diese werden in der Automobilindustrie und vielen anderen Produktionsumgebungen eingesetzt. Optional lässt sich der Schlepper unter der Bezeichnung „Linde W04“ als Plattformwagen und einer Tragfähigkeit von 400 Kilogramm nutzen.
Das Fahrzeug ist 600 Millimeter breit und soll dadurch auch auf engem Raum einsetzbar sein. Gleichzeitig befindet sich der Bediener innerhalb der Fahrzeugkonturen. Die Einstiegshöhe des Fahrzeugs liegt bei 119 Millimetern. In Kurvenfahrten erhöhen Stützräder die Stabilität. Die Bodenfreiheit kann von 40 auf 80 Millimeter erhöht werden. So lässt sich der Elektroschlepper im Außenbereich nutzen. Der Batteriewechsel für den wartungsfreien 1,5-kW-Antriebsmotor kann sowohl seitlich als auch vertikal erfolgen.
Elektroschlepper haben in den letzten zehn Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen. Der Markt verzeichnete in diesem Zeitraum eine durchschnittliche Wachstumsrate von rund sieben Prozent pro Jahr. Gleichzeitig kamen immer neue Anwendungsbereiche hinzu.

Printer Friendly, PDF & Email