Flurförderzeuge: Neue Schlepper und Transporter bei Still

Der Intralogistik-Experte Still hat neue Schlepper- und Transporter-Baureihen vorgestellt. Mehr Sicherheit im Warentransport angestrebt.

Die neuen Elektro-Schleppfahrzeuge LXT 120-350 mit Anhängelasten zwischen 12 und 35 Tonnen und die Elektro-Transporter der Baureihe LXW 20-30 (Zuladung auf der Transportfläche zwei und drei Tonnen, Anhängelasten sechs Tonnen) von Still. | Bild: Still
Die neuen Elektro-Schleppfahrzeuge LXT 120-350 mit Anhängelasten zwischen 12 und 35 Tonnen und die Elektro-Transporter der Baureihe LXW 20-30 (Zuladung auf der Transportfläche zwei und drei Tonnen, Anhängelasten sechs Tonnen) von Still. | Bild: Still
Tobias Schweikl

Die Still GmbH, Flurförderzeug- und Intralogistik-Experte aus Hamburg, hat die neuen Schlepper- und Transporter-Baureihen LXT 120-350 und LXW 20-30 präsentiert. Mit den Fahrzeugen soll der horizontale Warentransport sicherer gemacht werden. Insbesondere genannt wird in diesem Zusammenhang das neu entwickelte Assistenzsystem „Descent Speed Regulation“ (DSR), eine last- und neigewinkelabhängige Geschwindigkeitsregulierung.

„Dieses einzigartige System unterstützt den Fahrer für eine sichere Fahrt auf Rampen und steigert zugleich die Umschlagleistung. Bei Anhängelasten von bis zu 35 Tonnen sind die Fahrerinnen und Fahrer immer der Situation angepasst unterwegs – und gleichzeitig so schnell wie möglich“, so Janos Poppe, Produkttrainer für Schleppfahrzeuge bei Still.

Je nach Ausführung erfasst das DSR dafür auf abschüssigen Rampen die genaue Neigung sowie das aktuelle Lastgewicht und passt die Geschwindigkeit über einen Eingriff in das Ölbadlamellen-Bremssystem automatisch an die jeweiligen Gegebenheiten an.

In der Basic-Version, die in allen Fahrzeugen installiert ist, wird die Geschwindigkeit beim Befahren eines Gefälles manuell über einen Schalter auf eine vordefinierte Geschwindigkeit begrenzt. In der optional erhältlichen ECO-Variante zeigt das System das Gefälle im Display an und begrenzt die Geschwindigkeit automatisch auf einen vordefinierten Wert. Bei der Premiumausführung des DSR ist die automatische Geschwindigkeitsreduzierung abhängig vom Gefälle und zusätzlich von der anhängenden Last. Die Bestimmung der Anhängelast erfolgt über eine Drehmomentmessung an den Antriebsmotoren.

„Dieses sehr innovative Verfahren der Lastermittlung, bei der wir die Anhängelast quasi an der Anhängerkupplung abgreifen, ist bislang weltweit einmalig und nur bei Still-Fahrzeugen im Einsatz“, so Still-Produktmanager Alexander Claus.

Die neuen Elektro-Schleppfahrzeuge LXT 120-350 mit Anhängelasten zwischen 12 und 35 Tonnen und die Elektro-Transporter der Baureihe LXW 20-30 (Zuladung auf der Transportfläche zwei und drei Tonnen, Anhängelasten sechs Tonnen) bieten eine große Auswahl an modularen Ausstattungsoptionen.

Alle Fahrzeuge verfügen an beiden Achsen über hydraulische Lamellenbremsen, die einen besonders performanten und präzisen Bremsvorgang erlauben sollen sowie verschleißfrei und nahezu geräuschlos arbeiten. Durch das generatorische Bremsen des elektrischen Antriebs wird zudem Energie beim Bremsen zurückgewonnen. Die Feststellbremse arbeitet ebenfalls elektrisch und fällt automatisch ein.

Angetrieben werden die Fahrzeuge der Baureihen LXT/LXW von zwei 10,5-kW-Motoren auf der Hinterachse. Die 80-V-Drehstrommotoren sind gekapselt und wartungsfrei. Die Motorsteuerung soll durch den drehzahlgeregelten Antrieb selbst bei ausgedehnten Steigungsfahrten keine Geschwindigkeitsverluste aufweisen. Die Maximalgeschwindigkeit liegt bei den LXT-Fahrzeugen ohne Last bei 25 km/h, der LXW erreicht bis zu 23 km/h.

Laden lassen sich die Schlepp- und Transportfahrzeuge dank Schnelladebuchse oder Onboard-Ladegerät, ohne dass die Haube geöffnet werden muss.

Die neue Kabine soll auch großgewachsenen Fahrern Kopffreiheit und einen groß bemessenen Fußraum bieten. Vielfältige Einstellmöglichkeiten an den Sitzen sollen jedem Fahrer eine ermüdungsfreie Sitzposition ermöglichen. Die Fahrerkabine selbst ist auf Gummipuffern gelagert und dadurch schwingungsgedämpft vom Chassis entkoppelt. Das durch extralange Schraubfedern ebenfalls gedämpfte Chassis soll zusätzlichen Fahrkomfort bieten. Für eine verbesserte Sicht wurden im Vergleich zu den Vorgängermodellen 23 Prozent mehr Fensterflächen installiert.

Lenkradstellung, Fahrtrichtung, Fahrprogramm, Geschwindigkeit, Neigungswinkel, Lastanzeige und Ladezustand werden dem Fahrer über das Farbdisplay angezeigt. Für das Lenkrad gibt es einen optionalen Knauf. Eine optionale Rückfahrkamera erleichtert das Rangieren und Kuppeln bei Rückwärtsfahrten. Schutz vor Unfällen und Warenbruch liefert auch das ebenfalls optional erhältliche System Curve Speed Control, das die Geschwindigkeit während der Kurvenfahrt automatisch anpasst.

Zu den weiteren optional erhältlichen Sicherheitseinrichtungen zählen unter anderem das „STILL Flashlight“, „Safety Light 4Plus“, der FleetManager sowie ein akustisches Warnsignal, dessen Lautstärke stets um 10 dB höher liegt als die Umgebungslautstärke.

Die Fahrzeuge lassen sich über eine optionale Schnittstelle in Steuerungssysteme wie „STILL neXXt fleet“ einbinden.

Printer Friendly, PDF & Email