Werbung
Werbung
Werbung

Flurförderzeuge: Vier neue Hubwagen von Linde Material Handling

Mit dem neuen Handgabelhubwagen „MT12“ sowie den Hochhubwagen „MM10“, „MM10i“ und „ML10“ erweitert Linde Material Handling seine Produktpalette um vier Modelle für leichte Transportaufgaben.
Der Elektro-Handgabelhubwagen „Linde MT12“ mit Lithium-Ionen-Akku läuft bis zu drei Stunden mit einer Batterieladung. | Linde MH
Der Elektro-Handgabelhubwagen „Linde MT12“ mit Lithium-Ionen-Akku läuft bis zu drei Stunden mit einer Batterieladung. | Linde MH
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Der Gabelstaplerhersteller Linde Material Handling hat neue Handgabelhubwagen vorgestellt. Die Geräte sollen zum Einsatz kommen, wenn Waren nur zwei bis drei Stunden am Tag auf kurzen Strecken zu transportieren sind, hin und wieder eine Palette eingelagert wird oder das Gerät auf dem Lkw mitgenommen wird, um damit die letzte Meile zu überbrücken.
Der Elektro-Handgabelhubwagen „Linde MT12“ hat eine maximale Tragfähigkeit von 1,2 Tonnen. Dank seiner kompakten Abmessungen soll er sich besonders für den Einsatz bei beengten Platzverhältnissen und in Lkw-Laderäumen eignen. Sein 0,65 kW starker Wechselstrommotor wird von einem Lithium-Ionen-Akku bis zu drei Stunden mit Energie versorgt. Nach 30 Minuten sind laut Herstellerangabe wieder 50 Prozent Ladekapazität erreicht, komplett vollgeladen soll die Batterie nach zweieinhalb Stunden sein.
Auch bei den Hochhubwagen wurden neue Geräte für leichte bis mittlere Anwendungen entwickelt. Einsatzschwerpunkt des „Linde MM10“ mit Monomast bzw. des „Linde ML10“ mit normalem Mast ist das Handling von Paletten im Lastbereich bis 1.000 Kilogramm. Bei Hubhöhen von bis zu zwei Metern soll der Monomast dem Bediener eine besonders gute Sicht auf Ladungsträger und Last gewähren. Für größere Bodenfreiheit oder wenn das Gerät Rampen und Schrägen bewältigen muss, steht optional außerdem das Modell „Linde MM10i“ mit Initialhub zur Verfügung.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung