Förch-Gruppe errichtet neues Logistikzentrum

Die Förch-Gruppe errichtet ein neues Logistikzentrum in Neuenstadt. Zuständig für das gesamte automatische Lager- und Kommissioniersystem ist der Intralogistikanbieter Vanderlande Industries.
Redaktion (allg.)

Nach dem Bau des ersten Logistikzentrums 2006 und zwei Erweiterungen errichtet das württembergische Direktvertriebsunternehmen für Werkstatt-, Montage- und Befestigungsartikel nun ein zweites Logistikzentrum. Als intralogistische Lösung im automatischen Kleinteilelager entscheidet Förch sich für das Microshuttle-System von Vanderlande. Ingesamt 32 sogenannte „Quickstore Microshuttles“, verteilt auf 16 Gassen in zwei Ebenen werden während der ersten Baustufe eingesetzt. Den Vorteil des Microshuttle-Systems sieht der Hersteller vor allem in dessen Flexibilität, die es ermöglicht, bei höherem Auftragsvolumen zusätzliche Shuttles in die einzelnen Gassen zu integrieren oder aber auch die Gassen zu verlängern. Dank einem vergleichsweise geringen Eigengewicht von 40 Kilogramm, kann ein Microshuttle jederzeit zur Offline-Wartung aus dem Gang herausgetragen werden. Geplanter Beginn für die technische Umsetzung des neuen Logistiksystems ist November 2014.

(iha)
Printer Friendly, PDF & Email