Fördertechnik: Geschäftsführer für neues Interroll-Werk

Der Materialflussspezialist Interroll hat für das neue Werk in Mosbach einen Geschäftsführer gefunden.

Der neue Geschäftsführer der Interroll Conveyor GmbH, Markus Wolf. | Bild: Interroll
Der neue Geschäftsführer der Interroll Conveyor GmbH, Markus Wolf. | Bild: Interroll
Tobias Schweikl

Der Diplom-Wirtschaftsingenieur Markus Wolf hat seit April die Verantwortung als Geschäftsführer der Interroll Conveyor GmbH in Mosbach, Deutschland, und der beiden zugehörigen Global Centers of Excellence Conveyors und Pallet Handling übernommen. In seiner neuen Position berichtet er an Jens Strüwing, Executive Vice President Products & Technology und Mitglied der Interroll Konzernleitung.

„Mit Markus Wolf als Geschäftsführer wird unser neues Werk in Mosbach von einer erfahrenen Führungspersönlichkeit geleitet, die über ausgewiesene Expertise in größeren und schnell wachsenden Betrieben verfügt", so Strüwing.

Das Interroll Werk in Mosbach soll Ende Juni vollständig in Betrieb gehen und rund 250 Mitarbeiter beschäftigen. Mit rund 19.000 Quadratmetern Nutzfläche es das größte Werk von Interroll weltweit. Produziert wird dort die modulare Förderplattform (MCP), die modulare Palettenförderplattform (MPP), Gurtkurven sowie der Smart Pallet Mover (SPM) von Interoll.

Markus Wolf war zuletzt als Chief Operating Officer eines mittelständischen Unternehmens für Antriebswellen tätig und leitete dessen sieben Produktions- und Montagestandorte in Deutschland. Wolf war seit mehr als 25 Jahren in der Automobilindustrie bei MANN+HUMMEL, einem Hersteller von Luft- und Flüssigkeitsfiltersystemen, tätig. Neben seiner zehnjährigen internationalen Erfahrung im operativen Geschäft, zu der auch Einsätze in Brasilien gehören, verfügt er über Erfahrungen in den Bereichen Einkauf, Vertrieb, Marketing und Projektleitung.

Printer Friendly, PDF & Email