Förderung klimaneutraler Nutzfahrzeuge: Zwölf Förderbescheide übergeben

In einer feierlichen Übergabe haben zwölf Unternehmen ihre Bescheide über die Förderung von klimaneutralen Nutzfahrzeugen und der zugehörigen Ladeinfrastruktur (KsNI) erhalten. Bundesverkehrsminister Volker Wissing bekräftigt das Ziel, bis 2030 ein Drittel der Fahrleistung im schweren Straßengüterverkehr elektrisch oder auf Basis strombasierter Kraftstoffe zu erbringen.

Der Umstieg auf elektrifizierte Fahrzeuge in der Logistikbranche ist eingeläutet. (Foto: Scania)
Der Umstieg auf elektrifizierte Fahrzeuge in der Logistikbranche ist eingeläutet. (Foto: Scania)
Tobias Schweikl
(erschienen bei Transport von Claus Bünnagel)

Zwölf Unternehmen aus verschiedenen Branchen haben vergangene Woche Bescheide über die Förderung von klimaneutralen Nutzfahrzeugen und der zugehörigen Ladeinfrastruktur (KsNI) entgegengenommen. Im Rahmen der feierlichen Bescheidübergabe bekräftigte Bundesverkehrsminister Volker Wissing das Ziel, bis 2030 etwa ein Drittel der Fahrleistung im schweren Straßengüterverkehr elektrisch oder auf Basis strombasierter Kraftstoffe zu erbringen. Auf den ersten Förderaufruf des Förderprogramms KsNI sind über 450 Anträge eingegangen. Insgesamt wurden 320 Maßnahmen im Wert von rund 200 Mio. Euro bewilligt.

Die Antragszahlen belegen das große Interesse der Branche, ihre Flotten auf saubere Antreibe umzustellen. Ich freue mich, dass wir diese Erfolgsgeschichte mit dem zweiten Förderaufruf sowie mit einem zusätzlichen Aufruf für Sonderfahrzeuge und Infrastruktur fortschreiben können. Beide werden noch in diesem Monat veröffentlicht. (Wissing)

Printer Friendly, PDF & Email