Ford E-Tourneo Custom: Flexiber E-Kombi mit 370 Kilometer Radius

Die Kombi-Version des zur IAA vorgestellten Vans kommt mit dem stärkeren E-Antrieb mit 160 kW Leistung, 74 kWh-Akku, 125-kW-DC-Lader und bis zu 370 Kilometer Reichweite - und mit deutlich aufgewertetem Interieur. Zudem kommen PHEV und Diesel.

Großraum-Kombi unter Strom: Der E-Tourneo Custom soll bis zu 370 Kilometer weit kommen. | Foto: Ford
Großraum-Kombi unter Strom: Der E-Tourneo Custom soll bis zu 370 Kilometer weit kommen. | Foto: Ford
Redaktion (allg.)
(erschienen bei VISION mobility von Johannes Reichel)

Ford hat nach dem Kastenwagen auch die Kombiversion des neuen E-Custom vorgestellt, die traditionell auf den Namen Tourneo hört. Wie beim gewerblichen Pendant kommt der Strom-Van neben der vollelektrischen Version auch als PHEV mit Plug-in-Hybrid sowie konventioneller Diesel. Der Stromer verfügt über das identische Setup mit einem E-Hinterachsmotor und Heckantrieb, hier allerdings ausschließlich zu 160 kW Leistung und 415 Nm Drehmoment. Er speist sich aus einem für das Fahrzeugformat recht kompakten 74-kWh-Lithium-Ionen-Akku mit energiedichteren Pouchzellen.

Geladen wird auch hier mit 11 kW in AC sowie 125 kW in DC, womit in fünf Minuten 38 Kilometer Reichweite gewonnen sein sollen, von 15 auf 80 Prozent dauert es 41 Minuten. Die Reichweite soll bis zu 370 Kilometer betragen. Auch hier gibt es die Option einer externen Stromversorgung von Verbrauchern mit 2,3 kW im Rahmen des "Pro Power"-Pakets. Der E-Tourneo Custom zieht ebenfalls 2.000 Kilogramm Anhängelast und soll auch als reine E-Version gute Nutzlast bieten.

 

Daneben kommt der Tourneo Custom auch mit dem aus dem Ford Kuga bekannten PHEV-Antrieb mit 2,5-Liter-Atkinson-Vierzylinder, der dank einer 11,8 kWh-Lithium-Ionen-Batterie bis zu 50 Kilometer rein elektrisch zurücklegen soll. Als letztes schiebt der Hersteller dann ab Mitte 2023 noch die Diesel-Modelle mit Euro-6D-Motor in drei Leistungsstufen zu 136, 150 und 170 PS nach, wahlweise mit Achtgang-Automatik, der dann 2.500 Kilogramm Anhängelast realisiert.

Im Interieur wertet die neue Generation den flexibel konfigurierbaren Passagierraum des mit beim BEV bis zu acht, bei Diesel und PHEV bis zu neun Sitzen ausgestatteten Großraumvans deutlich auf. In Reihe zwei gibt es individuell verstellbare Einzelsitze, in Reihe Drei eine Teilung 2/3 zu 1/3. Zudem spendiert der Hersteller in Serie unter anderem ein 13-Zoll-Sync-4-Infotainment, eine Dreizonenklimaanlage oder eine B&O-Stereoanlage mit 14 Lautsprechern sowie Ambientebeleuchtung.  Zudem ist optional ein Digitalen Schlüssel-System mit Karte erhältlich sowie LED-Scheinwerfer oder beheizte Rücksitze. Selbstverständlich sind auch "Updates over the Air" in Sachen Software, eine Fahrzeug-App sowie eine Wärmepumpe für bessere Heizeffizienz. Starten soll die Markteinführung des im Werk Kocaeli in der Türkei produzierten Großraumvans ab Mitte 2023.

Printer Friendly, PDF & Email