Ford Pro launcht Mobilitätsservice für Spezialfahrzeuge mit Stegmaier

Hersteller bietet in Kooperation mit der Stegmaier Group einen Service für Spezialtransporter, inklusive Notfall-Hilfe, Wartung, Reparatur sowie Leihe umgebauter Nutzfahrzeuge. Zunächst an 80 Standorten.

Auf das spezielle Wohl versteht sich künftig auch die Ford Pro-Sparte Mobility, die einen Service für Sonderfahrzeuge mit der Stegmaier Group startet. | Foto: Ford Pro
Auf das spezielle Wohl versteht sich künftig auch die Ford Pro-Sparte Mobility, die einen Service für Sonderfahrzeuge mit der Stegmaier Group startet. | Foto: Ford Pro
Johannes Reichel

Ford Pro Mobility hat in Kooperation mit der Stegmaier Group einen neuen Service für Spezialfahrzeuge gestartet. Damit will man auch Kunden mit besonderen Umbauten einen Notfalldienst anbieten. Vom Prozedere schleppt ein Ford-Partnerbetrieb das Fahrzeug, etwa einen Glastransporter ab, verlädt die Glasscheiben auf einen für solch einen Transport umgebauten Ford Transit und kümmert sich um die Reparatur des defekten Fahrzeugs, skizzieren die Anbieter. Die Stegmaier Group hatte ein ähnliches Mobilitätskonzept bereits lokal umgesetzt. Mit der Unterstützung von Ford Pro soll der neue Service nun deutschlandweit etabliert werden und zunächst rund 80 Ford-Partner aus ganz Deutschland teilnehmen. Sie bieten dann auch für Gewerbekunden mit Spezialfahrzeugen eine Notfall-Hilfe inklusive Werkstatt-Ersatzfahrzeuge, sowie Wartung, Reparatur oder kurz- und langfristige Ausleihen von umgebauten Nutzfahrzeugen.

Damit soll garantiert sein, dass die Entfernung zum nächsten Ford Pro Mobility Partnerbetrieb maximal 80 Kilometer beträgt. Die benötigten Nutzfahrzeuge liefert der Transporterhersteller an die Partner. Den Umbau erfolgt über lizensierte Umbauhersteller, die die Modelle je nach Bedarf mit speziellen Regalausbauten ausstatten oder sie etwa zu Dreiseitenkipper, Kühl- oder eben Glastransportern umrüsten.

Kriterien des Herstellers müssen erfüllt sein

Die Partnerbetriebe müssen dabei bestimmte Kriterien des Herstellers erfüllen. So können etwa nur sogenannte Ford Transit Center den neuen Mobilitätsservice anbieten. Zudem müssen sie an jedem Standort mindestens zwei extra geschulte Service-Kräfte einsetzen und mindestens sechs Nutzfahrzeuge für diesen Service ordern. Zudem müssen alle Fahrzeuge im Netzwerk bei der Telematiklösung des Herstellers registriert sein. Damit profitieren die teilnehmenden Ford-Partner von Echtzeit-Informationen zum Fahrzeugzustand und können so Wartungen oder Reparaturen proaktiv planen und Ausfallzeiten ihrer gewerblichen Kunden minimieren, wirbt Ford Pro.

„Wir freuen uns sehr diesen neuen Mobilitätsservice zusammen mit unserem langjährigen Partner der Stegmaier Group anbieten zu können. Damit  sorgen wir dafür, dass auch unsere Gewerbe- und Flottenkunden mit Spezialfahrzeugen überall in Deutschland mobil bleiben. So erhöhen wir die Einsatzzeit Ihrer Fahrzeugflotte und maximieren die Produktivität ihres Geschäfts“, betont Claudia Vogt, Direktorin Ford Pro für Deutschland, Österreich und Schweiz (DACH).

Thomas Stegmaier, Geschäftsführer der Stegmaier Group sieht einen großen Mehrwert für alle Beteiligten, der von der planbaren Werkstattauslastung bis zur speziellen Mobilitätslösung reicht. Nutzfahrzeugkunden profitierten dabei vom deutschlandweiten Partnernetz, das über eigens entwickelte Software vernetzt ist.

Langjähriger Partner von Ford

Die Stegmaier Group ist einer der traditionsreichsten Ford-Partnerbetriebe in Deutschland. Hermann Stegmaier I., der Urgroßvater der heutigen Geschäftsführer der Unternehmensgruppe, schloss bereits im Jahr 1930 einen der ersten und bis heute gültigen Verträge mit Ford in Deutschland ab. Als Teil der Stegmaier Group fungiert die F-Trucks Deutschland GmbH seit 2021 als Generalimporteur für Ford Trucks, also für die schweren Nutzfahrzeuge von Ford für den deutschen Markt.