Französische Post testet Brennstoffzellen-Lkw

Bei der französischen Post wird erstmals in Europa ein elektrisch betriebener Kleinlaster mit Range Extender auf Wasserstoffbasis in Betrieb gehen. Der Renault Maxity Elektro 4,5 Tonnen soll eine Reichweite von 200 Kilometern haben und wird ein Jahr lang unter echten Einsatzbedingungen in Dole (Jura) getestet.
Tobias Schweikl

In Partnerschaft mit der französischen Post wird Renault Trucks im europaweit ersten Experiment dieser Art einen Renault Maxity Elektro mit einer Brennstoffzelle einem einjährigen Test in Betrieb nehmen. Das Fahrzeug wird rein elektrisch betrieben, die Brennstoffzelle dient als Reichweitenverlängerer. Weil der Klein-Lkw keinen Motorlärm verursacht und nur Wasserdampf ausstößt, eignet er sich mit seiner Reichweite von 200 Kilometern besonders für tägliche Lieferfahrten im innerstädtischen und Stadtrandbereich.

Für die französische Post ist dieser Versuch Teil einer Projektreihe mit Elektrofahrzeugen, die darauf abzielt, die Reichweite der Fahrzeuge auszudehnen. Seit fast einem Jahr testet die Post im französischen Département Franche-Comté im Rahmen der Abholung und Verteilung von Brief- und Paketpost durch Postboten saubere Fahrzeuge auf Wasserstoffbasis. „Wasserstoff erscheint heute als eine effiziente Lösung, um die Möglichkeiten von Elektrofahrzeugen hinsichtlich der Produktpalette und der Reichweite auszuweiten“, erklärt Frédéric Delaval, technischer Leiter der Sparte Services, Brief- und Paketpost.

Renault Trucks hat seinen Renault Maxity Elektro 4,5 Tonnen mit einer Vorrüstung für eine Brennstoffzelle ausgestattet, die in Partnerschaft mit der Firma Symbio FCell entwickelt und von dieser in das Fahrzeug integriert wurde. So kommt zu einer mittleren Reichweite von rund 100 Kilometern beim Renault Maxity Elektro eine zusätzliche Reichweite von 100 Kilometern, die durch die Energie aus der Batterie bereitgestellt wird. Beim Fahren wird der Elektromotor von zwei zusätzlichen Energiequellen mit Strom versorgt: Die Brennstoffzelle liefert eine Höchstleistung von 20 kW, darüber hinaus stellen die Batterien die erforderliche Zusatzleistung bereit. Bei Fahrzeugstillstand kann die Batterie bei Bedarf über die Brennstoffzelle wieder geladen werden. Die von der Batterie entwickelte Wärme wird zur Beheizung des Fahrzeuginnenraums wiederverwendet. Das schont die Batterien und trägt ebenfalls zur Verlängerung der Reichweite bei. Der Testwagen mit Range Extender auf Wasserstoffbasis ist für die Stadt Dole im Juragebirge bestimmt. Aufgrund der im Winter besonders rauen Wetterbedingungen werden hier alle Experimentalfahrzeuge der Post getestet.

Printer Friendly, PDF & Email