Für Container und Aufbauten: RLVD und BdKEP setzen Lastenrad-Standards

Der Radlogistik Verband Deutschland e.V. hat Standardgrößen und Montagepunkte für Lastenrad-Container und -Aufbauten veröffentlicht. Die Empfehlungen sollen die Radlogistik effizienter machen.

Der Radlogistik Verband Deutschland e.V. (RLVD) hat in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Kurier-Express-Post-Dienste e.V. (BdKEP) im Januar die Anwenderempfehlung zum Thema interoperable Nutzung von Aufbauten und Containern veröffentlicht. | Bild: Lars Hübner
Der Radlogistik Verband Deutschland e.V. (RLVD) hat in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Kurier-Express-Post-Dienste e.V. (BdKEP) im Januar die Anwenderempfehlung zum Thema interoperable Nutzung von Aufbauten und Containern veröffentlicht. | Bild: Lars Hübner
Tobias Schweikl

Der Radlogistik Verband Deutschland e.V. (RLVD) hat in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Kurier-Express-Post-Dienste e.V. (BdKEP) eine Anwenderempfehlung zum Thema „interoperable Nutzung von Aufbauten und Containern bei Lastenrädern“ veröffentlicht. Fehlende Normen und damit eine mangelnde Kombinierbarkeit von Aufbauten und Containern mit unterschiedlichen Lastenradmodellen werden von vielen als Voraussetzung für eine weitere Etablierung von Lastenrädern in der City Logistik angesehen.

Die Anwenderempfehlung RLVD 001 mit der genauen Bezeichnung „Standardgrößen von Containern und Aufbauten sowie die Positionierung der Montagepunkte für Lastenfahrräder und Lastenanhänger“ regelt nun einheitliche Abmessungen und Montagepunkte für Aufbauten und Container. Die Maße basieren auf den Standardmaßen der Logistik, namentlich der Europallette bzw. Eurobox. Damit soll es zukünftig möglich sein, entsprechende Aufbauten auf verschiedenen Lastenrädern zu montieren. Mit der Orientierung an etablierten Standards der Logistik sei zudem die Kompatibilität mit bestehenden Logistikprozessen gesichert, so der RLVD.

„Ich freue mich riesig, dass wir nach dem aufwendigen Arbeitsprozess dieses großartige Ergebnis erzielt haben,“ so Sebastian Bächer, Leiter der RLVD-Arbeitsgruppe „Technik und Standardisierung“, durch deren Arbeit die Anwenderempfehlung entstanden ist. „Besonders begeistert hat mich die riesen Resonanz. Auf einmal wollten Teams von etablierten Konzernen aus dem Automotive-Sektor mitarbeiten und bereits vor Fertigstellung der Anwenderempfehlung haben Hersteller angekündigt, dass sie anfangen, ihre Designs anzupassen.“

„Besonders jetzt kann sich die Anwenderempfehlung aufgrund des hohen Entwicklungstempos gut bei den Herstellern etablieren. Wir arbeiten nun daran, dass sie schnell durch die Hersteller umgesetzt wird und Kunden entsprechend kompatible Produkte bestellen. Dadurch wird der Einsatz von Lastenrädern für KEP-Akteure einfacher und betriebswirtschaftlich sinnvoller“, ergänzt Andreas Schumann, Vorsitzender des BdKEP.

Die Anwenderempfehlung ist auf den Webseiten RLVD.bike und BdKEP.de hinterlegt. Die Arbeitsgruppe arbeitet bereits an der Erweiterung auf die Befestigungspunkte und -systeme für Wechselaufbauten und -container. Diese Anwenderempfehlung soll im 3. Quartal 2023 fertig gestellt werden.

Printer Friendly, PDF & Email