Für Elektro-Lkw: MAN baut Batteriefabrik in Nürnberg

Der Nutzfahrzeughersteller MAN Truck & Bus investiert für die Großserienproduktion seine Batterien rund 100 Millionen Euro am Standort Nürnberg.

Alexander Vlaskamp, CEO MAN Truck & Bus, Markus Wansch, Betriebsratsvorsitzender von MAN in Nürnberg, Dr Markus Söder, Ministerräsident von Bayern, Ulrich Zimmer, Senior Vice President Production Powertrain, Marcus König, Bürgermeister der Stadt Nürnberg, und Personalchef Arno Puls. | Bild: MAN Truck & Bus
Alexander Vlaskamp, CEO MAN Truck & Bus, Markus Wansch, Betriebsratsvorsitzender von MAN in Nürnberg, Dr Markus Söder, Ministerräsident von Bayern, Ulrich Zimmer, Senior Vice President Production Powertrain, Marcus König, Bürgermeister der Stadt Nürnberg, und Personalchef Arno Puls. | Bild: MAN Truck & Bus
Tobias Schweikl

MAN Truck & Bus will ab Anfang 2025 Hochvolt-Batterien für E-Lkw und -Busse in Großserie am Standort Nürnberg fertigen. Dafür investiert das Unternehmen in den kommenden fünf Jahren rund 100 Mio. Euro. Die Fertigungskapazitäten sollen auf über 100.000 Batterien pro Jahr ausgebaut werden. Die Investitionsentscheidung sei im Schulterschluss zwischen Unternehmen und Arbeitnehmer-Vertretung sowie mit Unterstützung der bayerischen Politik gefallen.

Zunächst sollen die Batterien im Nürnberger MAN-Werk in einer Kleinserienproduktion etwa zweieinhalb Jahre manuell gefertigt. Baubeginn der Großserienfertigung ist für Mitte 2023 und deren Fertigstellung für Ende 2024 geplant.

„Wir beginnen nun mit der Industrialisierung der Elektromobilität und setzen unseren Weg zur klimaneutralen Mobilität bei Nutzfahrzeugen fort. Es ist eine wegweisende Standort- und Investitionsentscheidung für die nächsten Jahrzehnte. Zugleich ist es ein Stück gelebte Transformation von MAN hin zum Anbieter nachhaltiger Transportlösungen. Damit ist jetzt der Weg frei für ein Nutzfahrzeug-E-Cluster ‚Made in Bavaria‘, das aus der Fertigung der E-Lkw bei MAN in München, der Batterie-Produktion in Nürnberg, der Forschung & Entwicklung an beiden Standorten sowie der hervorragenden Zusammenarbeit mit den jeweiligen Hochschulen, Universitäten und Instituten besteht. Mit unserer Investitionsentscheidung sichern wir rund 350 Arbeitsplätze am Standort Nürnberg und Hunderte, wenn nicht sogar Tausende Arbeitsplätze in Deutschland ab. Solche wichtigen Weichenstellungen sind nur im Schulterschluss mit allen Beteiligten von Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite sowie der Politik möglich“, so Alexander Vlaskamp, Vorsitzender des Vorstands der MAN Truck & Bus SE.

Unterstützung erhalte man durch die Bayerische Staatsregierung, die für den Zeitraum 2023 bis 2027 zur Energieforschungs- und Technologieförderung einen Beitrag in Höhe von rund 30 Mio. Euro in Aussicht gestellt habe, so MAN. Voraussetzung sei, dass die zuwendungsrechtlichen und haushaltsrechtlichen Voraussetzungen vorlägen. Die Mittel sollen zur Forschung in den Bereichen Batterie-Montage, Zell-Chemie und -Entwicklung, Batterie-Sicherheit und schließlich Batterie-Recycling eingesetzt werden.

Printer Friendly, PDF & Email