Für Lkw und Vans: Europart liefert Solarzellen-Sets an Josef Paul

Der Nfz-Ersatzteilhändler und Werkstattausrüster versorgt die Josef Paul Nutzfahrzeuge mit robusten und biegsamen Solarzellen-Sets des Spezialisten Green Energy. Die Technologie soll den Ausfall der Batterie verhindern - und Nebenverbraucher entlasten.

Zur Montage an Dächern von Lkw und Wohnmobilen sind die flexiblen CIGS-Solarzellensysteme von Green Energy vorgesehen. | Bild: Josef Paul GmbH.
Zur Montage an Dächern von Lkw und Wohnmobilen sind die flexiblen CIGS-Solarzellensysteme von Green Energy vorgesehen. | Bild: Josef Paul GmbH.
Johannes Reichel
(erschienen bei PROFI-Werkstatt von Claudia Leistritz)

Als exklusiver Vertriebspartner des dänischen Unternehmens Green Energy Scandinavia für Europa und langjähriger Partner der Paul Group wird Europart die Josef Paul Nutzfahrzeuge mit Solarzellen für den mobilen Einsatz beliefern. Das in Passau und Vilshofen lokalisierte Unternehmen ist spezialisiert auf Sonderfahrzeugbau und Servicepartner für MAN Truck & Bus, Mercedes-Benz sowie Wohnmobile verschiedener Marken. Die neuartigen Solarzellen-Sets von Green Energy wurden speziell zur Nutzung für Lkw und Wohnmobile konzipiert und sollen die Batterie entlasten und vor Ausfällen schützen.

Mehr Verbraucher, mehr Belastung für Batterien

Wie Europart berichtet, werden die Werkstatt-Mitarbeiter der Paul Group noch in diesem Frühjahr zur Installation der mobilen Solaranlagen technisch geschult. Daneben soll die Unternehmensgruppe als „Green Energy Einbaustützpunkt für Busse, Lkw und Wohnmobile“ in der Region Passau zertifiziert werden. Die Paul Group und Europart arbeiten bei Nutzfahrzeug-Ersatzteilen bereits seit 20 Jahren zusammen.

„Bei Lkw, Bussen und Wohnmobilen hat die Anzahl der elektrischen Verbraucher in den letzten Jahren immer mehr zugenommen“, erklärt Reinhold Altendorfer, Einkaufsmanager bei Josef Paul.

Die vielen Zusatzgeräte belasteten die Batterien und verbrauchten mehr Kraftstoff. Tiefentladene Batterien jedoch führten häufig zu Ausfällen. Mit auf dem Fahzeugdach montierten Solarzellen könnte eine „zuverlässige“ Stromversorgung hergestellt werden, die den „konstant hohen Ladestand der Batterien“ gewährleisten könne.

Flexibel und robust

Das Unternehmen Green Energy hat seinen Sitz im dänischen Vejle und entwickelt Solarsysteme für die mobile Anwendung. Die Besonderheit dieser CIGS-Solarzellen-Systeme (die Buchstaben CIGS stehen für die in der Absorber-Schicht verwendeten Materialien Kupfer, Indium, Gallium, Selen) liegt darin, dass sie, anders als herkömmliche Solarzellen aus kristallinem Silizium, biegsam sind und zudem sehr widerstandsfähig sein sollen. Das schütze sie vor Beschädigung und Selbstentzündung, heißt es. Als weitere Eigenschaften könnten diese Solarzellen bereits bei geringer Sonneneinstrahlung Strom erzeugen und somit für eine hohe Energieausbeute garantieren.

Kompakte Ausführung, unterschiedliche Größen

Mit ihrer Flexibilität und einer Dicke von  nur drei Millimetern seien sie daher für die Montage auf Fahrzeugdächern oder generell für mobile Einsatzbereiche besonders gut geeignet, so Europart. Die Solarzellen wird das Unternehmen in „vorkonfigurierten MIPV-Sets (Mobile Integrated Photovoltaic) inklusive Laderegler, Trennrelais, Sicherung und passendem Wechselrichter in unterschiedlichen Leistungsstufen“ an die Paul Group liefern.

Optional erhältlich sind dann Datenlogger, passende Silicium-Batterien und 230-Volt-Wechselrichter für den Anschluss von Standard-Elektrogeräten. Da die Sets zertifiziert sind, so Europart, bliebe die Werksgarantie des Fahrzeugherstellers erhalten. Die Sets werden außerdem in unterschiedlichen Leistungsklassen und Größen angeboten.

Schulung und Beratung

Das Beratungsteam von Europart steht, „wie bei allen übrigen Ersatzteilen und Werkstattausrüstungen“, auch den Kunden und Montagepartnern von Green Energy Solarsystemen mit Rat und Tat zur Seite, versichert Olaf Giesen, CEO von Europart:

„Mit der innovativen CIGS-Solarzellentechnologie bieten wir unseren Kunden eine wirtschaftliche Lösung für den klimafreundlicheren Betrieb ihrer Fahrzeugflotte.“

Und die Solarzellen-Experten von Green Energy sind froh, so Green Energy-CEO Karl Andreasen, „mit der Paul Group einen kompetenten und erfahrenen Montage-Partner in der Region Passau“ gefunden zu haben.

Printer Friendly, PDF & Email