Für Süddeutschland: Carat verstärkt untertägige Auslieferung

Die Großhandelskooperation Carat bringt Anfang 2023 ein neues Regionallager in Nürnberg in ihr Logistiknetz. Im Süden Deutschlands soll damit insbesondere die untertägige Versorgung ausgebaut werden.

Mit der Eröffnung des ad-CARGO Regionallager Süd in Nürnberg Anfang kommenden Jahres erweitert die Carat Gruppe ihr Logistiknetzwerk um einen strategischen Standort im Süden Deutschlands. | Bild: Carat
Mit der Eröffnung des ad-CARGO Regionallager Süd in Nürnberg Anfang kommenden Jahres erweitert die Carat Gruppe ihr Logistiknetzwerk um einen strategischen Standort im Süden Deutschlands. | Bild: Carat
Tobias Schweikl
(erschienen bei PROFI-Werkstatt von Tobias Schweikl)

Die Carat-Gruppe will Anfang 2023 ihr neues „ad-CARGO Regionallager Süd“ in Nürnberg eröffnen. Das Logistiknetz der Großhandelskooperation wächst somit um einen strategischen Standort im Süden Deutschlands. Insbesondere die untertägige Versorgung der regionalen Händler mit Fahrzeugteilen soll davon profitieren.

„Mit der flächendeckenden untertägigen Versorgung soll die Unabhängigkeit vor allem kleinerer Händler gestärkt werden. Diese sind heute zunehmend gezwungen, den kurzfristigen Teilebedarf bei den ‚Versorgern‘ oder gar beim Wettbewerb zu decken“, erläutert Christian Gabler, Geschäftsführer der Carat Unternehmensgruppe, den Logistikausbau.

Laut Carat stellten das zunehmend härter werdende Wettbewerbsumfeld sowie die exponentiell steigende Komplexität und Vielfalt bei den Fahrzeugteilen den mittelständischen Teilehandel vor Herausforderungen. Eine besondere Bedeutung komme hierbei der Logistik zu. Mit einer breit aufgestellten Zentral- und Regionallogistik sowie einem bundesweiten Logistiknetzwerk will die Großhandelskooperation den Handel im Tagesgeschäft unterstützen.

Printer Friendly, PDF & Email