Fuso eCanter liefert in Kopenhagen aus

Von seinem vollelektrischen Fuso eCanter hat Daimler mittlerweile 150 Exemplare nach Europa, Japan sowie in die USA gebracht. Jetzt erfolgte die Übergabe an zwei Kunden im dänischen Kopenhagen.

der vollektrische Leicht-lkw ist unter anderem für das Unternehmen Aarstiderne in Kopenhagen unterwegs. (Foto: Daimler)
der vollektrische Leicht-lkw ist unter anderem für das Unternehmen Aarstiderne in Kopenhagen unterwegs. (Foto: Daimler)
Johannes Reichel
(erschienen bei Transport von Anna Barbara Brüggmann)

Der dänische Verkehrsminister Benny Engelbrecht hat zwei Fuso eCanter von Daimler Trucks an die beiden dänischen Unternehmen Citylogistik und Aarstiderne übergeben. Sie  wollen mit den vollelektrischen Fahrzeugen die Co2-Emmissionen reduzieren und die Transportlogistik im urbanen Bereich verbessern. Beide E-Lkw sollen in Kopenhagen eingesetzt werden. Herstellerangaben zufolge eignet sich der vollelektrische Leicht-Lkw für denn innerstädtischen Verteilerverkehr und stellt eine Möglichkeit dar, der Lärm- und Umweltverschmutzung in städtischen Umgebungen entgegenzuwirken. Neben insgesamt neun Großstädten in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Portugal, den Niederlanden und Dänemark sind die Leicht-Lkw auch in Japan und den USA auf den Straßen unterwegs. Im Januar 2020 wurden vier eCanter an zwei Kunden in Japan ausgeliefert – insgesamt sind nach Angaben des Unternehmen damit circa 150 Fahrzeuge im Einsatz. Sukzessive sollen weitere Stückzahlen des in Kleinserie produzierten Fahrzeugs folgen.

Printer Friendly, PDF & Email