Gabelstapler: Hyster liefert Anbaugeräte jetzt ab Werk

Mit werkseitig montierten Anbaugeräten will Hyster Europe es seinen Kunden erleichtern, eine komplette Flurförderlösung zu konfigurieren. Auch die Lieferzeiten sollen sich verkürzen.

Mit der Mehrfachpalettengabel können gleichzeitig mehrere Paletten nebeneinander transportiert werden. | Bild: Hyster
Mit der Mehrfachpalettengabel können gleichzeitig mehrere Paletten nebeneinander transportiert werden. | Bild: Hyster
Tobias Schweikl

Der Flurförderzeughersteller Hyster Europe bietet ab sofort drei Arten von Anbaugeräten mit zehn verschiedenen Konfigurationsmöglichkeiten direkt ab Werk an. Dazu zählen ein 360-Grad-Drehgerät mit dem sich Behältern oder Kisten entleeren lassen sowie zwei Mehrfachpalettengabeln.

„Mit den werkseitig montierten Anbaugeräten ist es jetzt einfacher denn je, eine komplette Flurförderlösung zu konfigurieren. Zudem verkürzen sich dadurch auch die Lieferzeiten“, so Matt Hardy, Industry Manager bei Hyster Europe.

Alle optional erhältlichen Anbaugeräte verfügen über einen Schnellwechselverschluss und werden mit einer Garantie von zwei Jahren beziehungsweise 4.000 Betriebsstunden geliefert.

Mehrfachpalettengabeln

Die werkseitig montierten Mehrfachpalettengabeln transportieren mehrere Ladungsträger bis zu einem Maximalgewicht von 3.200 Kilogramm nebeneinander. Je nach Anforderung werden die Mehrfachpalettengabeln optional für UK/CHEP- oder für Europaletten angeboten. Die Anbaugeräte sind für ausgewählte neue Elektrostapler und verbrennungsmotorische Stapler mit 2,0 bis 4,5 Tonnen Tragfähigkeit erhältlich.

Das Hyster Special Engineering Team bietet insgesamt sechs verschiedene Anbaukonfigurationen für die Mehrfachpalettengabel an. Lösungen wie unterschiedliche Gabelzinkenlängen oder -querschnitte, Teleskopgabeln sowie zusätzliche Laststabilisatoren sind auf Anfrage erhältlich.

Um optimale Ergebnisse zu erzielen, muss der Stapler auf das Arbeiten mit dem Anbaugerät abgestimmt sein. So ist beispielsweise die Zufuhr der korrekten Ölmenge zum Anbaugerät eine Voraussetzung für dessen Zuverlässigkeit. Denn überhitztes Hydrauliköl kann Dichtungen und Schläuche beschädigen.

„Bei unseren Fortens-Modellen lässt sich zum Beispiel der Hydraulikölfluss mithilfe von Minihebeln am Armaturenbrett einstellen, ohne dass zusätzliche, an der Stirnwand montierte Mengenteiler notwendig wären“, sagt Hardy. „Die automatische Hydrauliksteuerung liefert bei den Hyster FT-Staplern außerdem die für die Hydraulikfunktionen benötigte Leistung, ohne dass der Fahrer das Gas- oder Kriechgangpedal betätigen muss. Damit wird das Arbeiten mit Anbaugeräten noch bequemer und produktiver.“

360-Grad-Drehgeräte

Die werkseitig als Option angebotenen Drehgeräte kommen beim Entleeren von Behältern oder Kisten zum Einsatz oder werden für Anwendungen eingesetzt, in denen Lasten teilweise oder vollständig gedreht werden müssen.

„Mit einer einzigen Hydraulikfunktion kann der Fahrer von der Kabine aus die Last schnell und gleichmäßig in beide Richtungen drehen und hat dabei noch eine herausragende Sicht“, erklärt Hardy. „Dank eines neuen Befestigungssystems lässt sich das Anbaugerät einfach und schnell am Gabelträger montieren und ausrichten.“

360-Grad-Drehgeräte eignen sich insbesondere für den Einsatz in der Metallurgie, in Gießereien und Chemiebetrieben sowie in der Automobil- und Papierindustrie, in der Abfallwirtschaft und in der Lebensmittelverarbeitung. Kunden können aus vier verschiedenen Modellen mit unterschiedlichen Tragfähigkeiten und Optionen wählen.