Gabelstapler: Jungheinrich kommt weiter über DSV

Der Transportdienstleister DSV und der Gabelstaplerhersteller Jungheinrich haben ihre Zusammenarbeit bei der Auslieferung von Gabelstaplern verlängert. Die beiden Unternehmen unterzeichneten einen neuen Dreijahresvertrag.

Symbolbild: Jungheinrich
Symbolbild: Jungheinrich
Tobias Schweikl

Der Hamburger Staplerbauer Jungheinrich AG hat erneut den Dienstleister DSV A/S mit Hauptsitz in Hedehusene (Dänemark) mit dem europaweiten Just-in-time-Transport von Elektro- und Verbrennergabelstaplern beauftragt. Das teilt DSV in einer Presssemitteilung am 7. September mit. Demnach läuft der Kontrakt bis 2019 und umfasst ein Volumen von circa 41.000 Geräten. Im Rahmen des Dreijahresvertrags transportiert DSV neue unverpackte Stapler bis zu neun Tonnen Gewicht und 3,9 Metern Bauhöhe.
Der Dienstleister organisiere nicht nur den konventionellen geschlossenen Transport der Teilladungen per Sattel-, Mega- oder Planentiefbettauflieger, sondern arrangiere auch Kranentladung, Konsolidierung, Zwischenlagerung und Werksentsorgung der Geräte. Die Avis- und Serviceprozesse bis hin zur Einweisung der Gerätenutzer in der jeweiligen Landesprache vor Ort übernimmt ebenfalls DSV.

Printer Friendly, PDF & Email