Gabelstapler-Produktion: Neues Kion-Werk nimmt Arbeit auf

Mit einer Investition von rund 80 Mio. Euro hat die Kion Group in Polen ein neues Werk für Flurförderzeuge in Betrieb genommen. Bis Ende 2023 sollen 400 Arbeitsplätze entstehen.

An dem neuen Standort in Polen werden Gegengewichtsstapler für alle Marken von Kion produziert. | Bild: Jonathan Friebel
An dem neuen Standort in Polen werden Gegengewichtsstapler für alle Marken von Kion produziert. | Bild: Jonathan Friebel
Tobias Schweikl

Der Flurförderzeughersteller Kion Group AG hat im polnischen Kołbaskowo, nahe Stettin, ein neues Werk für Flurförderzeuge in Betrieb genommen. Investiert wurden nach eigener Aussage rund 80 Mio. Euro. Bis Ende 2023 sollen insgesamt bis zu 400 Arbeitsplätze an dem polnischen Standort geschaffen werden. Auf dem Grundstück bestünden Erweiterungsmöglichkeiten von bis zu 20.000 Quadratmetern.

An dem Standort würden Gegengewichtsstapler für alle Marken des Kion Industrial Trucks & Services Segments produziert, heißt es. Darunter auch Produktserien aus westeuropäischen Standorten, um diese hinsichtlich Automatisierung und Digitalisierung weiterentwickeln zu können. Im kommenden Jahr sollen weitere Produktserien, die bislang ausschließlich in Xiamen (China) produziert wurden, zusätzlich in Kołbaskowo lokalisiert werden, um die Lieferzeiten zu beschleunigen.

Das neue Werk in Polen ergänzt die bestehenden europäischen Produktionsstandorte des Konzerns. Es solle insbesondere Kunden mit weniger intensiven Einsatzbedingungen in der Region EMEA bedienen, heißt es bei Kion.

„Der neue Standort in der Mitte Europas ist hervorragend dazu geeignet, das Potenzial dieses dynamischen Marktsegments weiter zu erschließen“, so Gordon Riske, Vorstandsvorsitzender der Kion Group AG. „Darüber hinaus können wir hier, in Nähe der deutsch-polnischen Grenze, auf ein hervorragendes Lieferantennetzwerk zurückgreifen.“

Zu den Marken des Kion-Konzerns gehören die Hersteller Linde Material Handling, Still und Baoli.

Printer Friendly, PDF & Email