Gabelstapler: Toyota bringt neuen Tonero

Weniger Verbrauch bei verlängerten Wartungsintervallen – die neuen verbrennungsmotorischen Stapler von Toyota Material Handling sollen Geld sparen und gleichzeitig die Umwelt schonen.

Bei Tragfähigkeiten zwischen 1,5 t bis 8 t können Kunden zwischen einem Drehmomentwandler oder einem hydrostatischen Antrieb wählen. | Bild: Toyota Material Handling
Bei Tragfähigkeiten zwischen 1,5 t bis 8 t können Kunden zwischen einem Drehmomentwandler oder einem hydrostatischen Antrieb wählen. | Bild: Toyota Material Handling
Tobias Schweikl

Der Gabelstaplerhersteller Toyota Material Handling hat seine verbrennungsmotorischen Gegengewichtsstapler überarbeitet. In der Tonero-Baureihe wurde insbesondere an den Industriemotoren gearbeitet. Die Aggregate sollen nun weniger Kraftstoff verbrauchen und weniger Schadstoff ausstoßen. Die Tonero-Reihe sei nun deutlich sauberer als von der EU-Emissionsverordnung für mobile Maschinen der Stufe 5 gefordert, heißt es beim Hersteller. Auch die Wartungsintervalle wurden verlängert.

„Innovationen und die bekannte Toyota-Qualität sorgen bei unseren neuesten verbrennungsmotorischen Gegengewichtsstaplern der Tonero-Baureihe für eine drastische Reduzierung der Emissionen. Damit sorgen wir für eine saubere Umwelt und senken gleichzeitig die Betriebskosten unserer Kunden“, so Paul Van de Sype, Produktmanager für Gegengewichtsstapler mit Verbrennungsmotor bei Toyota Material Handling Europe.

Bei Tragfähigkeiten zwischen 1,5 t bis 8 t und einer Kapazität von 3,5 Tonnen können Kunden zwischen einem Drehmomentwandler oder einem hydrostatischen Antrieb wählen. Weitere Entwicklungsfelder bei den neuen Modellen waren Produktivität, Fahrkomfort, Ergonomie und Sicherheit. Die hydrostatischen Modelle ab 2 t sind mit einer vollständig entkoppelten Fahrerkabine verfügbar, die über einen verbesserten Fahrkomfort die körperliche Belastung für den Fahrer reduzieren soll.

Die Bediener sollen von einem neuen Armaturenbrett inklusive neuem Display profitieren. Anzeigen für Fahrtrichtung, Radposition, Mastneigung, Hydrauliköl, Dieselpartikelfilter (DPF) und Kraftstoffverbrauch sind Teil der neuen Funktionen, die über das Display abgerufen werden können. Mittels Pre-Operation-Check müssen die Fahrer zunächst eine Checkliste abarbeiten und den Stapler auf seine Funktionsfähigkeit überprüfen, bevor sich dieser in Betrieb nehmen lässt.

Neue Front- und Rückkombi-Leuchten sollen die Sicht des Fahrers verbessern. Das neue Gerätedesign soll bei der Wartung einen leichteren Zugang zu wichtigen Komponenten ermöglichen.

Printer Friendly, PDF & Email