Gabelstapler: Vorsicht wild!

Die Mast-Jägermeister SE hat beim Hamburger Gabelstaplerhersteller Still zehn Elektrostapler, sieben Hochhubwagen und vier Niederhubwagen in Sonderlackierung geordert.
Tobias Schweikl

Im Dezember 2014 wurden vom Gabelstaplerhersteller Still zehn Elektrostapler und elf Lagertechnikgeräte in aufwändiger Sonderlackierung an Jägermeister übergeben. Auf der schwarzen Grundierung der Stapler prangt der orange-farbene Jägermeister-Hirsch sowie der Markenname des Kräuterlikörproduzenten.
Eingesetzt werden die optisch opulenten Fahrzeuge an den Jägermeister-Standorten in Linden, Wolfenbüttel und Kamenz. Bei der Entscheidung für Still hätten für Jägermeister vor allem die Aspekte Umweltverantwortung, Ergonomie und Sicherheit eine zentrale Rolle, so das Unternehmen. So verbrauchen die neuen Elektrostapler deutlich weniger Energie als die bisher eingesetzten Fahrzeuge. Aus Sicherheitsgründen ist die maximale Fahrgeschwindigkeit auf zwölf Kilometer pro Stunde begrenzt. Komfort sollen Fahrersitze mit Luftfederung und integrierter Heizung bieten.
Jägermeister war bis 2010 langjähriger Still-Kunde und wechselte dann den Lieferanten für die eingesetzten Flurförderzeuge. Mit der Übergabe der neuen Stapler setzen beide Marken die erfolgreiche Partnerschaft nun fort.

Printer Friendly, PDF & Email