Gastbeitrag: Der Unterschied zwischen Teil- und Komplettladung

Um sich für den richtigen Modus zu entscheiden, sollte man den Unterschied zwischen Less Than Truckload (LTL) und Full Truckload (FTL) kennen. Ein Gastbeitrag von Coyote Logistics.

Der Autor: Jaap Bruining ist Head of Europe bei Coyote Logistics. Der 3PL bietet Teil-, Komplett- und Kühltransporte an. Das Unternehmen wurde 2015 von UPS aufgekauft. | Bild: Coyote Logistics
Der Autor: Jaap Bruining ist Head of Europe bei Coyote Logistics. Der 3PL bietet Teil-, Komplett- und Kühltransporte an. Das Unternehmen wurde 2015 von UPS aufgekauft. | Bild: Coyote Logistics
Tobias Schweikl

Bei Sendungen mit maximal zehn Europaletten im Netzwerk, kann die Verwendung von Less Than Truckload (LTL, engl. für LKW-Teilladung) eine gute Möglichkeit sein, die Kosten zu senken und gleichzeitig die Effizienz zu verbessern. Einige wichtige Unterschiede zwischen Full Truckload (FTL, engl. für Lkw-Komplettladung) und LTL sollte man kennen, um sich für den richtigen Modus zu entscheiden.

Der zentrale Wert von LTL sind Kosteneinsparungen und Flexibilität. Wenn nur wenige Paletten versendet werden, ist es normalerweise billiger, LTL zu verwenden, als für einen vollen Lkw zu bezahlen, der möglicherweise nicht mit maximaler Kapazität beladen ist. Um wirtschaftliche Preisstrategien zu unterstützen, müssen LTL-Spediteure jederzeit eine optimale Effizienz aufrechterhalten – lange Verzögerungen, Leerkilometer, nicht standardmäßige Services und nicht ausgelastete Anhängerflächen wirken sich überproportional auf das Geschäftsergebnis aus.

Abgrenzung zwischen FTL und LTL

Bei FTL lädt der Versender das Produkt am Ursprungsort ein, versiegelt den Anhänger und der Fahrer bringt das Produkt zur Lieferung direkt zum Bestimmungsort. Die meisten Spediteure haben Anhänger mit einer Länge von 13,6 Metern, einer Breite von 2,45 Metern und einer Durchfahrtshöhe von 2,45 / 2,70.

Der Lkw transportiert nur die Fracht eines Versenders. Der Absender füllt nicht unbedingt den gesamten Lkw, sondern hat ausschließlich die volle Kapazität des Lkw reserviert. Er hat im Wesentlichen die ungeteilte Aufmerksamkeit eines Fahrers von der Abholung bis zur Auslieferung. Da eine einzelne Ladung für einen Fahrer normalerweise mehrere Arbeitstage dauert, verzeihen FTL-Spediteure in der Regel zusätzliche Dienste – eine Verspätung von 15 Minuten während eines dreitägigen Transits ist häufig kein wesentliches Problem.

Bei LTL wird die Fracht mehrerer Versender in demselben Anhänger (Sammelgut oder Teil-, Koladung) transportiert. Die meisten Transportunternehmen verwenden auch 13,60-Meter-Anhänger für Sammel- und Teilladungen, einige verwenden jedoch auch kleinere Transporter unterschiedlicher Größe.

In Bezug auf Vans ist der Standard ein 4,2 Meter langes, 2,2 Meter breites Fahrzeug mit einer Durchfahrtshöhe von 1,7 bis 2,2 Metern. Während des Transports von LTL-Sammelgut kann man davon ausgehen, dass das Produkt mehrmals in Anhängern und Lagern ein- und entladen wird, bevor es das endgültige Ziel erreicht.

Obwohl die überwiegende Mehrheit der LTL-Sendungen in einwandfreiem Zustand geliefert wird, bedeutet die erhöhte Handhabung eine größere Gefährdung durch potenzielle Produktschäden im Vergleich zu FTL. Es ist wichtig, dass das Produkt für den LTL-Versand ordnungsgemäß verpackt und geschützt ist. LTL-Carrier müssen eine optimale Effizienz aufrechterhalten, um wirtschaftliche Preisstrukturen zu unterstützen. Alles, was zu Verzögerungen oder Störungen führt, führt normalerweise auch zu zusätzlichen Gebühren. In diesem Fall ist es wichtig, die Gesamtkosteneinsparungen gegenüber FTL zu berücksichtigen.

Wann verwendet man FTL und wann LTL?

Im Allgemeinen ist FTL die beste Option, wenn mehr als zehn Paletten gleichzeitig versendet werden sollen, das Produkt sehr zerbrechlich oder empfindlich ist, feste Abhol- und Liefertermine erforderlich sind oder der Liefertermin äußerst zeitkritisch ist.

Bei LTL ist Sammelgut die beste Option, wenn zehn oder weniger Paletten verschickt werden, die Waren robust genug oder ausreichend verpackt sind, um Schäden zu vermeiden, der Versender ein wenig Flexibilität bei Versand- und Lieferzeiten hat, Geld sparen möchte und Rückverfolgbarkeit keine oberste Priorität ist.

Vans könnten eine bessere Option sein, wenn zehn Paletten oder weniger bis zu 1000 kg versandt werden, die Waren so schnell wie möglich ankommen müssen, es nur eine kurze Vorlaufzeit gibt, die Ladung innerhalb eines bestimmten Zeitraums abgeholt und geliefert werden muss und die vollständige Sichtbarkeit der Sendung über einfache Track & Trace-Funktionen erforderlich ist.

Printer Friendly, PDF & Email