Gebrüder Weiss liefern visionäres aCentauri-Solarmobil nach Australien

Der offizielle Logistikpartner unterstützt die ETH Zürich auf dem Weg zur World Solar Challenge 2023 Down Under. Ende Oktober beginnt die World Solar Challenge, bei dem 31 Teams die 3.000-Kilometer-Strecke von Darwin nach Adelaide nur mit Sonnenkraft absolvieren wollen.

Mit der Kraft der Sonne - und der Logistik: Das Solarauto des ETH-Zürich-Teams wird von Gebrüder Weiss nach Down Under verfrachtet. | Foto: GW
Mit der Kraft der Sonne - und der Logistik: Das Solarauto des ETH-Zürich-Teams wird von Gebrüder Weiss nach Down Under verfrachtet. | Foto: GW
Redaktion (allg.)
(erschienen bei VISION mobility von Johannes Reichel)

Das Logistikdienstleister Gebrüder Weiss hat für das aCentauri Solar Racing Team der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) den Transport eines innovativen Solarautos nach Australien übernommen. Dort beginnt Ende Oktober 2023 die World Solar Challenge. Bei diesem Rennen legen 31 Teams allein mit Sonnenkraft die 3.000 Kilometer lange Strecke von Darwin quer durch das australische Outback bis Adelaide zurück. Damit das Hightech-Fahrzeug pünktlich am anderen Ende der Welt an den Start gehen kann, kombiniert der Logistiker eine Logistik aus Landtransport sowie See- und Luftfracht.

"Als globales Logistikunternehmen sind wir Treiber intelligenter Transportlösungen und gestalten die Mobilität von morgen aktiv mit. Das Solarauto von aCentauri ist zukunftsweisend und kann den Verkehrssektor revolutionieren. Deshalb unterstützen wir das Team auf seinem Weg nach Australien", wirbt Frank Haas, Head of Corporate Brand Strategy & Communications bei Gebrüder Weiss.

Die Studierenden arbeiten seit knapp einem Jahr an der Entwicklung und Umsetzung dieses Solarautos. Ausgelegt auf Langlebigkeit und höchste Energieeffizienz ist es Sinnbild der Vision einer umweltfreundlichen Zukunft. "Das Rennen zu gewinnen ist das eine. Unser Anliegen darüber hinaus ist, uns aktiv an der Entwicklung effizienter und ökologischer Lösungen zu beteiligen", erläutert Alexandr Ebnöther, Team Manager, aCentauri. Mit der Unterstützung von Gebrüder Weiss könne man beweisen, dass Autos mit Solarantrieb und somit nachhaltige Mobilität möglich sind, so der Teamchef. Alternative Antriebe stehen bei dem Logistiker aktuell hoch im Kurs. So legt das Solarauto von aCentauri die erste Etappe des Transports mit dem emissionsfreien Wasserstoff-Lkw von Gebrüder Weiss zurück.