GLS: E-Lkw komplettiert emissionsfreie Zustellung

Mit einem vollelektrisch angetriebenen Fuso eCanter vollendet der Paketdienstleister das Düsseldorfer Projekt einer emissionsfreien Lieferkette. Er ergänzt die E-Vans und E-Cargobikes.

Elektrischer Dreiklang: Ein 7,5-Tonner shuttelt Container aus dem Depot, die E-Vans liefern ab Depot direkt aus und E-Cargobikes übernehmen die Feinverteilung. | Foto: GLS
Elektrischer Dreiklang: Ein 7,5-Tonner shuttelt Container aus dem Depot, die E-Vans liefern ab Depot direkt aus und E-Cargobikes übernehmen die Feinverteilung. | Foto: GLS
Johannes Reichel

Mit dem Einsatz des elektrisch angetriebenen 7,5-Tonnen-Lkw vom Typ Fuso eCanter hat der Paketdienstleister GLS Germany die Umstellung auf eine emissionsfreie Zustellung in der Düsseldorfer Innenstadt komplettiert. Der erste Serien-Lkw mit Elektroantrieb befördert für GLS vorsortierte Rollcontainer mit bis zu 500 Paketen täglich vom Depot in Neuss zum City-Depot in der Düsseldorfer Innenstadt. Anschließend wird der eCanter für Paketabholungen bei Kunden eingesetzt. Mit einer Reichweite von rund 100 Kilometern und einer Nutzlast von 4,3 Tonnen sei das Fahrzeug ideal für die Anforderungen, meint der Anbieter.
 

E-Vans und E-Cargobikes laden Pakete nach

Im City-Depot in der zentral gelegenen Liesegangstraße werden die beiden E-Cargo-Bikes mit den geshuttelten Paketen beladen. Diese versorgen mit ihren Zustelltouren Gebiete in der Düsseldorfer City. Zwei Drittel der Pakete für die Innenstadt werden dann von acht Transportern vom Typ VW e-Crafter ausgeliefert, die direkt im Neusser Depot starten. Dafür sei deren Akku-Reichweite von 100 bis 120 Kilometern ausreichend, allerdings liegt das Ladevolumen der mittellangen Versionen niedriger als bei herkömmlichen Großraum-Zustell-Transportern. Deshalb laden sie im Tagesverlauf Pakete am City-Depot nach, wie auch die eBikes, schildert der KEP-Dienstleister weiter. Zur Unterstützung der Abläufe habe man in Kooperation mit den Stadtwerken Düsseldorf  direkt vor dem GLS PaketShop eine Ladesäule installiert. Der Paketlogistiker hatte das Vorzeigeprojekt in Düsseldorf 2019 mit vier Fahrzeugen mit alternativen Antrieben gestartet.

„Unser ambitioniertes Ziel: eine komplett emissionsfreie Belieferung der Innenstadt“, erklärt Gero Liebig, Region Manager West der GLS Germany.

Man habe dafür Schritt für Schritt die E-Fahrzeugflotte ausgebaut. Der Elektro-Lkw sei "der letzte Link" gewesen, der noch gefehlt habe. Basis des Projekts ist das umfassende City-Depot-Konzept, das auf der Fläche des Karstadt-Parkhauses realisiert wird. Es beinhaltet einen PaketShop, einen Umschlagplatz mit Konsolidierungslager sowie verschiedene Ladeplätze für Elektro-Fahrzeuge.

Printer Friendly, PDF & Email