GLS ermöglicht Paketverfolgung in Echtzeit

Ab diesem Jahr wissen GLS-Kunden in Deutschland und Österreich nahezu in Echtzeit, dass ein Paket zugestellt wurde. Per Bluetooth werden die Daten vom Handscanner an die Mobiltelefone der Zusteller übertragen.
Redaktion (allg.)
Bei der Zustellung erfasst der Paketdienstleister General Logistics Systems (GLS) die digitale Unterschrift und scannt die individuelle Paketnummer. Über das Handy gelangen die Paketinformationen wie "Empfangsbestätigung" oder "Annahmeverweigerung" in das GLS-IT-System. Rund 15 Minuten später können sie anhand der Paketnummer via Internet oder Telefon im Sendungsverfolgungssystem abgefragt werden. Bisher fand der Datentransfer erst nach der Rückkehr eines Zustellfahrzeugs ins Depot statt. Im nächsten Schritt will der Dienstleister das neue System auch in anderen europäischen Landesgesellschaften der GLS-Gruppe einführen.
Printer Friendly, PDF & Email