Werbung
Werbung
Werbung

GLS liefert mit acht VW e-Crafter in Düsseldorf

KEP-Denstleister forciert die emissionsfreie Zustellung und nimmt in Düsseldorf acht VW e-Crafter in Dienst.

GLS Germany stellt seine Pakete in Düsseldorf mit acht Elektrofahrzeugen zu. | Foto: GLS
GLS Germany stellt seine Pakete in Düsseldorf mit acht Elektrofahrzeugen zu. | Foto: GLS
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Der Paketdienstleister GLS Germany baut im Rahmen des Leuchtturm-Projekts „City-Logistik - Modell Düsseldorf“ auf eine klimafreundliche Paketzustellung und setzt in Düsseldorf jetzt acht VW eCrafter ein. Begonnen hatte das Projekt Anfang 2019 mit zwei eBikes, zwei eCraftern und einem zentral gelegenen City-Depot, in dem die Pakete für die Touren nachgeladen werden. Gefördert wird die Anschaffung der Elektrofahrzeuge im Rahmen des Förderprojekts Zukunft.de. Laut der GLS Germany haben sich die Fahrzeuge mit alternativem Antrieb im täglichen Betrieb bewährt. Der Paketdienstleister kann mit den Fahrzeugen täglich 1.500 Pakete lokal emissionsfrei zustellen und damit pro Jahr rund 40 Tonnen Kohlendioxid einsparen. Für die Zukunft plant der Paketdienstleister unter anderem den Einsatz eines eLkw mit 7,5-Tonnen und die Installation einer Photovoltaik-Anlage inklusive Speichermöglichkeiten im Depot Neuss.

Ab Oktober sollen laut der GLS Germany dann alle Pakete klimaneutral versendet werden. Dafür baut man bei dem neuen Programm GLS KlimaProtect auf die beiden Säulen Kompensieren und Reduzieren/Vermeiden. Die Kompensation der durch den Pakettransport erzeugten Emissionen erfolgt dann über zertifizierte Aufforstungsprogramme. Zunächst sollen die gesamten Emissionen von 160.000 Tonnen pro Jahr kompensiert werden. In den nächsten Jahren will der Paketdienstleister zudem auf weitere Maßnahmen setzen, um Emissionen zu vermeiden. Das Modell Düsseldorf zählt dafür aktuell zum umfangreichsten Projekt. (dk)

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung