GLS plant neues Paketverteilzentrum in Potsdam - mit Ladeinfrastruktur

Mitte Oktober erfolgte der Spatenstich für ein Verteilzentrum im Potsdamer Süden. Fertigstellung ist bis zum vierten Quartal 2023 geplant. Bis zu 250.000 Pakete sollen pro Tag umgeschlagen werden. Eine Ladeinfrastruktur für die elektrifizierte Lieferflotte wird von Anfang an berücksichtigt.

Spatenstich: GLS und Aurelis beginnen mit dem Bau einer neuen Anlage in Potsdam. (Foto: GLS)
Spatenstich: GLS und Aurelis beginnen mit dem Bau einer neuen Anlage in Potsdam. (Foto: GLS)
Johannes Reichel
(erschienen bei Transport von Anna Barbara Brüggmann)

Im Potsdamer Industriegebiet Süd in der Drewitzer Straße lässt GLS Germany einen neuen Unternehmens-Standort errichten. Auf einem über 50.000 Quadratmeter großen Areal entsteht Unternehmensangaben zufolge ein 9.200 Quadratmeter großes Verteilzentrum. Der Neubau wird von Aurelis errichtet und soll bis zum vierten Quartal 2023 fertiggestellt sein. Das Areal wurde im Jahr 2020 von einem Energieversorgungsunternehmen erworben. Mit einer geplanten Umschlagsmenge von bis zu 250.000 Paketen pro Tag soll Potsdam als einer der größten deutschen GLS-Standorte fungieren. Vor Ort entstehen nach Angaben des Logistik-Unternehmens 400 Arbeitsplätze. Das Logistik-Unternehmen spricht von einer langfristigen Anmietung von 15 Jahren.

Neben einer nachhaltigen Bauweise hat das Logistikunternehme laut eigener Aussage zudem einen zweistelligen Millionenbetrag in eine vollautomatische Sortier- und Paket-Förderanlage investiert. Neben dem Paketzentrum soll das gesamte Areal rund 1.400 Quadratmeter Büro- und Aufenthaltsfläche, 190 Pkw- und Lkw-Stellplätze sowie Ladeinfrastruktur für die elektrifizierte Zustellflotte umfassen. Der neue Standort soll als zentrales Depot für den nationalen und internationalen Paketumschlag, insbesondere von und nach Osteuropa genutzt werden. Einen Standortvorteil biete die zentrale Lage mit direkter Nähe zur angrenzenden Autobahn auch für das Kerngeschäft in Ost- und Norddeutschland. 170 Tore sind für die Be- und Entladung von Lkw und Kleintransportern vorgesehen. Die Nutzhöhe von bis zu zehn Metern soll sich für eine mehrstöckige Sortieranlage eignen. Die Immobilie kann laut GLS komplett umfahren werden und soll über eine große Rangier- und Abstellfläche verfügen.

Printer Friendly, PDF & Email