Gruber Logistics: 80 Biodiesel-Lkw von Scania senken CO2-Ausstoß

Mit der problemlos integrierbaren Technologie sieht sich der Südtiroler Logistiker umwelttechnisch gut aufgestellt. Hersteller verweist auf die CO2-Reduktion durch zertifizierten Biosprit von bis zu 85 Prozent.

Symbolische Schlüsselübergabe: (v.l.) CEO Martin Gruber, Gruber Logistics; Direktor Manfred Streit, Scania Österreich; Regionaldirektor Robert Techler, Scania Österreich. Bilder: Scania
Symbolische Schlüsselübergabe: (v.l.) CEO Martin Gruber, Gruber Logistics; Direktor Manfred Streit, Scania Österreich; Regionaldirektor Robert Techler, Scania Österreich. Bilder: Scania
Johannes Reichel
(erschienen bei Transport von Nadine Bradl)

Der Südtiroler Logistikdienstleister Gruber Logistics setzt weiter auf alternative Antriebe und hat jetzt zu zahlreichen LNG-Fahrzeugen über 80 mit Biodiesel betreibbare Schwer-Lkw von Scania in den Fuhrpark übernommen. Nachhaltig durchgeführte Transporte, die sowohl die Umweltbelastung reduzieren als auch anspruchsvolle Aufgaben erfüllen, seien eine Herausforderung, die moderne Transportunternehmen täglich bewältigen müssten, erklärte das Unternehmen. Für Gruber Logistics mit Hauptsitz in Auer, im italienischen Südtirol in der Nähe von Bozen, sei das Thema seit Jahrzehnten ein fester Bestandteil der Firmenphilosophie.

„Neben der Digitalisierung ist Nachhaltigkeit eines der wichtigsten Themen in unserer Strategie. Wir beschäftigen uns schon seit sehr langer Zeit mit Nachhaltigkeit – noch bevor es vom Markt nachgefragt wurde. Und nun machen wir einen weiteren Schritt in diese Richtung, indem wir Biodiesel aus zertifizierten Quellen nutzen. Dadurch können wir eine hohe Qualität der Biomasse für die Kraftstoffgewinnung sicherstellen und die Ausbeutung landwirtschaftlicher Flächen sowie unsichere Produktionsprozesse vermeiden“, erklärt Martin Gruber, CEO Gruber Logistics.

Deshalb setze das Familienunternehmen auf die Lösungen von Scania.

„Wir schätzen sehr die Handschlagqualität bei der Firma Scania, denn das entspricht auch unserer Philosophie zu arbeiten. Der Hauptgrund, uns für Scania zu entscheiden, ist der geringe Verbrauch, der gleichbedeutend ist mit weniger Emissionen“, erläutert Firmenchef Gruber die Zusammenarbeit mit Scania.

Über 80 Biodiesel-Lkw für Gruber Logistics

„We move mountains“ ist das Motto des Transportspezialisten Gruber Logistics mit weltweit 35 Niederlassungen. In der Fahrzeugflotte finden sich neben 7,5-Tonnern auch Spezialfahrzeuge für Schwer- und Sondertransporte mit einem Gesamtgewicht von bis zu 170 Tonnen. Insgesamt gehören circa 1.500 Transporteinheiten zum Fuhrpark. Zu ihnen zählen seit Dezember 2021 auch weitere neue Biodiesel-Lkw Scania R 450 4x2. Insgesamt hat der Lkw-Hersteller im Jahr 2021 über 80 Lkw ausgeliefert und stellt somit auch einen Großteil der Lkw-Flotte bei Gruber Logistics. Die Scania Biodiesel-Lkw bieten laut Hersteller den Vorteil, dass sie sowohl mit 100 Prozent reinem Biodiesel betrieben werden können, als auch mit einer Beimischung des Biodiesels zurechtkommen. Der CO2-Ausstoß lasse sich um bis zu 85 Prozent reduzieren.

„Der wesentliche Vorteil eines Biodiesel-Lkw ist, dass er hier, jetzt und heute schon verfügbar ist. Bei Scania ist er schon lange im Produktprogramm und trägt schon heute zu einer massiven Reduktion des CO2-Ausstoßes im Verkehr bei", argumentiert Manfred Streit, Direktor Scania Österreich.

Printer Friendly, PDF & Email