Grüne Lieferkette: Ecovadis bewertet CO2-Bilanz von Zulieferern

Das offene IT-Tool „Carbon Action Module“ soll es Logistikern ermöglichen, Klimaschutzmaßnahmen in der Lieferkette zu integrieren.

Wie klimabewusst agiert mein Zulieferer? Ein neues Tool auf der Plattform Ecovadis soll Klimabilanzen transparenter machen. (Foto: Elnur / AdobeStock)
Wie klimabewusst agiert mein Zulieferer? Ein neues Tool auf der Plattform Ecovadis soll Klimabilanzen transparenter machen. (Foto: Elnur / AdobeStock)
Johannes Reichel
(erschienen bei LOGISTIK HEUTE von Therese Meitinger)

Ecovadis, französisch-amerikanischer IT-Anbieter von Nachhaltigkeitsratings, hat am 8. März sein „Carbon Action Module“ allgemein verfügbar gemacht. Das Tool soll Unternehmen ermöglichen, ihre Klimaschutzmaßnahmen in größerem Umfang voranzutreiben, indem sie ihre Geschäftspartner in der Wertschöpfungskette in die Dekarbonisierung einbeziehen. Die Applikation wurde erstmals auf der virtuellen Konferenz „Sustain 2021“ des Anbieters vorgestellt.

Bei der Emissionsreduzierung sei es eine der größten Herausforderungen für Unternehmen, dass 70 bis 80 Prozent ihrer Emissionen in den vor- und nachgelagerten Bereichen ihrer Wertschöpfungsketten entstünden (CDP), argumentiert Ecovadis. Die Lieferkette stellt nach Ansicht des IT-Unternehmens den größten Hebel dar, um eine tatsächliche Wirkung zu erzielen. Darüber hinaus zeigten aktuelle Untersuchungen von EcoVadis, dass es ein massives Defizit bei der Berichterstattung über den Emissionsausstoß der Zulieferer und bei Maßnahmen in der gesamten Lieferkette gebe, hieß es.

Emissionen in der Lieferkette gemeinsam messen

Das Carbon Action Module soll es Ecovadis-Kunden nach Firmenangaben ermöglichen, kritische Datenpunkte zu sammeln und zu analysieren, die Strategie zu optimieren und mit ihren Partnern in der Wertschöpfungskette zusammenzuarbeiten, um Emissionen zu messen und zu reduzieren, um die Unternehmensverpflichtungen und Science Based Targets (SBTs) zu erfüllen und sich an den Zielen der Branche und der Welt zu orientieren.

Zu den wichtigsten Funktionalitäten der neuen Lösung gehören dem Anbieter zufolge:

  • Carbon Ratings & Scorecards: Alle Geschäftspartner in der Wertschöpfungskette, die den EcoVadisBewertungsprozess durchlaufen, erhalten dem Anbieter zufolge ein Carbon Rating und eine Scorecard. Lieferanten erhielten einen detaillierten Überblick über ihre Emissionsmanagementleistung, während Einkäufer, die das Carbon Action Module abonniert hätten, eine gemeinsame Ansicht der Lieferanten-Scorecards und der Leistung erhielten, so der IT-Anbieter. Dies ermögliche es Unternehmen, den Carbon-Reifegrad ihrer Lieferanten zu verstehen und eine Engagement-Strategie zu entwickeln, um das Potenzial zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen zu maximieren.
  • Erweitertes Metrics Reporting: Erweitert Ecovadis zufolge die Werkzeuge zur Datenerfassung, um die Tiefe und Breite zu erfassen, die für effektives Klimahandeln erforderlich ist.
  • Erweitertes Dashboard: Einkäufer können laut Anbieterangaben ihr Portfolio an bewerteten Geschäftspartnern nach den Kriterien der Carbon Scorecard suchen, filtern und sortieren.
  • Verbesserungspläne: Erweiterungen des Tools für kollaborative Verbesserungspläne zur Überwachung der Dekarbonisierungsfortschritte.

Pierre-Francois Thaler, Co-CEO von Ecovadis, erläuterte:

„Unser neues Carbon Action Module gibt Organisationen, einschließlich kleiner und mittlerer Unternehmen, die Werkzeuge und Informationen an die Hand, die sie benötigen, um diese Herausforderungen anzugehen, indem sie sowohl Transparenz als auch echte Veränderungen durch Maßnahmen in der Lieferkette schaffen.“

Printer Friendly, PDF & Email