Hafen Turku expandiert

Der Hafen von Turku in Finnland erweitert seine Kapazitäten für Auto-Importe. Bis Ende dieses Jahres wird Pkw-Importeuren eine zusätzliche Fläche von 60.000 Quadratmetern zur Verfügung stehen.
Redaktion (allg.)
Die Bauarbeiten im Bereich Pansio, von wo aus der Hafen mit dem Schienennetz verbunden ist, laufen bereits. In dem Eisenbahnhafen wird gerade eine Ladefläche für 3.000 Neuwagen asphaltiert. Außerdem entsteht eine Stellfläche für bis zu 3.500 Fahrzeuge sowie ein neues PDI-Service-Center. "Sollte die starke Nachfrage von Pkw-Bewegungen von Mitteleuropa über Finnland nach Russland und in andere östliche Staaten anhalten, können wir sofort weitere 10.000 Quadratmeter bereitstellen", sagt Christian Ramberg, Managing Director des Hafens von Turku. Momentan durchlaufen jährlich cirka 90.000 Pkw den Hafen, davon werden 55 Prozent weiter nach Russland transportiert. Die Nachfrage in Russland und auf weiteren Märkten östlich von Finnland steigt unaufhörlich. Dabei spielt Deutschland eine wichtige Rolle, viele der Fahrzeuge werden von Lübeck-Travemünde aus nach Turku verschifft. Für den Hafen von Turku gehört die Ein- und Ausfuhr von Neuwagen seit jeher zu einem Spezialgebiet. Im Turku Auto Terminal (TAT) sorgen Experten für den effektiven Weitertransport der Pkw, sei es auf der Straße jedoch zunehmend auch auf dem Schienenweg in Richtung Osten. Auch die finnische Staatsbahn VR bereitet sich auf das Wachstum vor: Von 2008 an soll es laut VR Cargo möglich sein, bis zu 100.000 Autos jährlich per Schiene von Turku ¬Hafen nach Russland zu transportieren.