Handhelds im Lager: Casio mit verbesserten Leseraten

Das leichte Handheld "DT-X200" von Casio soll künftig selbst bei beschädigten Identcodes schneller und zuverlässiger arbeiten.
Tobias Schweikl

Das neue leichte Handeheld "DT-X200" von Casio soll mit 285 Gramm ebenso leicht sein wie das Vorgängermodell "DT-X8", jedoch eine deutlich verbesserte Lesequalität bieten. „Unsere japanischen Ingenieure haben neue Scanner- beziehungsweise Imager-Module integriert und in Verbindung mit optimierten Decodier-Algorithmen eine außergewöhnliche hohe Erkennungsrate erreicht“, erklärt Thomas Uppenkamp, Leiter des Geschäftsbereichs Mobile Industrial Solutions bei der Casio Europe GmbH.
Das neue Gerät soll sogar beschädigte Codes sowie mehrere Codes gleichzeitig einlesen und dekodieren können. Es ist verfügbar als Laserscanner-, 2D-Imager- oder als All-Range-Version, wobei das Imager- und das All-Range-Modell wegen der höheren Reichweite über einen Laser-Zielstrahl verfügen. Beim Scanner und beim Imager ist der Lesekopf schräg nach unten gerichtet. Durch diese Neigung des Scanners soll das Gerät angenehmer in der Hand liegen und schon während des Lesevorgangs einen Blick auf das Display erlauben.
Ausgeliefert wird es mit einem 2.860 mAh-Akku, auf Lithium-Ionen-Basis, der das Gerät laut Hersteller etwa 20 bis 25 Stunden mit Energie versorgt. Das Gehäuse aus elastischem Kunststoff soll Stürze aus drei Metern Höhe auf Beton überstehen. Das Farbdisplay liegt hinter einem widerstandsfähigen Touchpanel und soll sich für den Lager- und für den Außeneinsatz eignen. Das Gerät ist gemäß der Schutzart IP67 gegen Eindringen von Staub und Wasser geschützt und arbeitet bei Temperaturen zwischen –20 und +50 °Celsius. Es ist mit einem "Marvell PXA 320"-Prozessor mit 806 MHz ausgestattet und wird mit Microsoft Windows Compact 7 betrieben.

Printer Friendly, PDF & Email