Harald Schröpf verlässt TGW Logistics: Neuer CEO ab Februar 2024

Ab Februar 2024 gibt es beim Intralogistik-Spezialisten TGW Logistics einen neuen Chief Executive Officers. Der Neue kommt von der Kion Group.

Dr. Henry Puhl wechselt von der Kion Group zur oberösterreichischen TGW Logistics und wird dort ab Februar 2024 neuer CEO. | Bild: TGW Logistics
Dr. Henry Puhl wechselt von der Kion Group zur oberösterreichischen TGW Logistics und wird dort ab Februar 2024 neuer CEO. | Bild: TGW Logistics
Tobias Schweikl

Dr. Henry Puhl wechselt von der Kion Group zum oberösterreichischen Intralogistik-Spezialisten TGW Logistics. Er übernimmt dort ab Februar 2024 die Position des neuen Chief Executive Officers.

Der bisherige CEO Harald Schröpf verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch und geht im Kalenderjahr 2024 in den Ruhestand. Er soll dem Unternehmen aber auch nach dem 1. Februar beratend zur Verfügung stehen. Schröpf führte TGW Logistics in den vergangenen sechs Jahren.

„Mit Henry Puhl konnten wir eine hochqualifizierte und empathische Führungspersönlichkeit gewinnen, die über ein tiefes Verständnis für die Branche und eine beeindruckende Erfolgsbilanz verfügt. Sein Kompetenzprofil und die hohe Identifikation mit unserer Stiftungsphilosophie „Mensch im Mittelpunkt – lernen und wachsen“, zeugen von der richtigen Mischung aus Herz und Verstand. Diese Eigenschaften, zusammen mit seiner ausgeprägten Kundenorientierung, machen Henry Puhl zur Idealbesetzung für TGW Logistics und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihm“, so Martin Krauss Vorstandsvorsitzender der TGW Future Privatstiftung, Eigentümerin von TGW Logistics.

Henry Puhl bringt zusätzlich zu seiner Erfahrung als CTO der KION Group langjährige Erfahrungen in der Industrietechnik sowie der Automatisierungsbranche mit. Unternehmen wie die CLAAS Gruppe oder John Deere (Deere & Company) zählen zu den beruflichen Stationen des 52-Jährigen.

„Die Intralogistik blickt auf einen ausgesprochen positiven Wachstumsmarkt. TGW Logistics verfügt über Spitzentechnologie und einzigartiges Know-how, hat bereits eine sehr gute Geschäftsbasis in Europa und viel Potenzial sich auch in den USA stärker zu positionieren. Wir werden die bereits begonnene Transformation im Unternehmen nutzen, um TGW Logistics in die Top-Liga der internationalen Player zu heben und Markpotenziale optimal für uns zu nutzen", so Puhl.

Hintergrund: TGW Future Privatstiftung

Die 2004 errichtete TGW Future Privatstiftung ist Alleineigentümerin der TGW Logistics. Im Einklang mit dem Vermächtnis ihres Stifters, Ludwig Szinicz, verfolgt sie drei zentrale Ziele: die nachhaltige Fortführung ihrer Unternehmensbeteiligungen, die Förderung von Menschen inner- und außerhalb der TGW Welt sowie die sorgfältige Verwaltung ihres Vermögens.

Die TGW Future Privatstiftung finanziert sich durch eine jährliche Ausschüttung von einem Drittel des operativen Gewinns der TGW Logistics, wovon sie mindestens 30 Prozenz in den gemeinnützigen Bereich TGW Future Wings investiert. Im vergangenen Geschäftsjahr wurden so über vier Millionen Euro für Bildungsinnovationen bereitgestellt.