Haushaltsgerätetransport: Onlinehändler AO setzt auf individualisierte Mietflotte

Der boomende Onlinehandel wirkt auch als Booster für gewichtsoptimierte Verteilerfahrzeuge, wie das Beispiel des Haushaltsgeräte-Versender AO zeigt.

Auslieferung der "Nutzlast-Optimierer" (v.l.): Sascha Kesting (Fraikin-Regionalleiter), Patrick Wunder (Junge-Key Account Manager), Pieter Veldman (AO Fleet, Trucking & Procurement Manager), Marcus Burmeister (Fraikin-Vertriebsleiter) und Junge-Geschäftsführer Tjark Junge. | Bild: Fraikin
Auslieferung der "Nutzlast-Optimierer" (v.l.): Sascha Kesting (Fraikin-Regionalleiter), Patrick Wunder (Junge-Key Account Manager), Pieter Veldman (AO Fleet, Trucking & Procurement Manager), Marcus Burmeister (Fraikin-Vertriebsleiter) und Junge-Geschäftsführer Tjark Junge. | Bild: Fraikin
Tobias Schweikl

Der englische Haushaltsgeräte-Versandhändler AO („ao.com“) hat seine Zusammenarbeit mit der französischen Nutzfahrzeug-Spezialistin Fraikin Group auch auf Deutschland ausgeweitet. Im Rahmen einer neuen deutschen Flottenmanagement-Kooperation sind in diesem Zusammenhang inzwischen 100 gewichtsoptimierte Mercedes-Benz-Sprinter (3,5 Tonnen) an die AO Deutschland Ltd. („ao.de“) ausgeliefert worden.  75 der Fahrzeuge sind mit Aufbauten der Junge Fahrzeugbau GmbH versehen und 25 kommen von der Sommer GmbH. Dank Leichtbauweise der Kofferaufbauten verfügten alle Fahrzeuge über eine DIN-Nutzlast (einschließlich 75 Kilogramm Fahrergewicht und 90 Prozent Tankfüllung) von mehr als 1.300 Kilogramm, heißt es bei Fraikin.

„Während unseres ersten partnerschaftlichen Projekts sind wir als Full-Service-Dienstleister im Nutzfahrzeug-Geschäft auch dabei, für AO Deutschland ein völlig neues Flottenkonzept mit maßgeschneiderten Fahrzeugen, Ausstattungen, Sonderlösungen und adäquaten Services zu entwickeln. Wobei unser Fraikin-360°-Service weit über normale Wartungsverträge hinausgehende Leistungsbausteine umfasst und somit perfekt auf die individuellen Anforderungen von AO zugeschnitten ist“, so Fraikin-Vertriebsleiter Marcus Burmeister.

Der boomende Online-Handel, so die Projektpartner, fordere im privaten Endkundengeschäft mehr Flexibilität, optimierte Kapazitäten und eine schnelle Lieferfähigkeit. Dieser Trend bedinge ausgeklügelte Logistikkonzepte und neue Maßstäbe im Fahrzeugbau. Eine zeitgemäße Distributionslösung seien deshalb Ultra-Leichtbau-Kofferaufbauten in der Tonnageklasse 3,5 Tonnen.

AO mit seiner Deutschlandzentrale und Logistikzentrum in Bergheim-Paffendorf sowie über 15 weiteren Standorten ist seit 2014 in Deutschland tätig. Der Onlinehändler liefert Haushalts- und Elektrogeräte mit eigener Lieferflotte zum Wunschtermin und -ort. Und zwar immer im Zwei-Personen-Team.

Die AO-Einheiten verfügten über Ladungssicherungszertifikate nach DIN EN 12642, 3-Reihen-Airlineschienen in den Seitenwänden und Airlineprofile in den Außenrahmen. Aufbauabmessungen und Ladekantenhöhe seien individuell auf die Kundenbedürfnisse abgestimmt. Für die Entladung vor Ort sei eine mobile Rampenlösung entwickelt worden.

Der Fahrzeugvermieter Fraikin Deutschland bietet seinen neuen, gewichtsoptimierten Fahrzeugtyp auf Sprinter-Basis in drei verschiedenen Varianten an: mit niedriger 710 mm-Ladekante mit Radkästen, als Version mit normaler 910-mm-Ladekante mit/ohne Radkästen und als normale Version mit 910-mm-Ladekante ohne Radkästen und 750 Kilo-Ladebordwand). Selbst bei Fahrzeugen mit Ladebordwand werde noch ein Ladungsgewicht von über 1.100 Kilo erreicht, so Fraikin.

Printer Friendly, PDF & Email