Werbung
Werbung
Werbung

Hermes: Aufrüstoffensive in der Paketzustellung

Paketdienstleister Hermes nimmt bis Ende des Jahres 18.000 Handscanner von Zebra in Betrieb, investiert wird ein zweistelliger Millionenbetrag. Eine eigens entwickelte intuitive App bildet das Herzstück der neuen Geräte.

Kamera und integrierter Scanner ermöglichen eine schnelle Datenerfassung, künftige neue Features sollen den Arbeitsalltag für Zusteller weiter vereinfachen. | Foto: Hermes Germany
Kamera und integrierter Scanner ermöglichen eine schnelle Datenerfassung, künftige neue Features sollen den Arbeitsalltag für Zusteller weiter vereinfachen. | Foto: Hermes Germany
Werbung
Werbung
Julian Kral

Hermes Germany stattet deutschlandweit alle Paketzusteller sowie Logistik-Center, Depots und Zustellbasen mit neuen Handscannern aus. Insgesamt 18.000 Handhelds vom Typ „TC75x“ des amerikanischen Herstellers Zebra Technologies will Hermes bis Anfang 2019 in Betrieb nehmen. Investiert wird laut dem Paketer ein zweistelliger Millionenbetrag. Technische Grundlage der Geräte ist ein Android-System, zum Einsatz kommt eine von Hermes eigens entwickelte, mehrsprachige Zustell-App.

„Um den zunehmenden Herausforderungen in Handel und Logistik gewachsen zu sein, muss die Letzte Meile flexibler und vor allem digitaler werden.“ - Roland Lazina, Head of Process & System Management, Hermes Germany

In die Entwicklung der neuen Geräte wurden Zusteller und Mitarbeiter in den Logistik-Centern gleichermaßen einbezogen, erklärt Hermes. Ziel war es, Menüführung und Ausstattung der Scanner Anwendergerecht zu gestalten und den Arbeitsalltag der Zusteller zu vereinfachen, so der Paketdienstleister. Ein übersichtlich gestaltetes, mehrsprachiges Interface soll dabei hohen Bedienkomfort bieten und die Fehlerquote im Zustellprozess senken.

Die Einarbeitung neuer Mitarbeiter soll ebenfalls einfacher sein. „Gerade zu Spitzenzeiten wie Weihnachten ist es wichtig, dass neue Kollegen unsere Zustellsoftware schnell erlernen und intuitiv einsetzen können. Die Bedienung der neuen Scanner ist deswegen der eines Smartphones sehr ähnlich“, sagt Björn Cordes, Head of Parcel Solutions.

Digitale Benachrichtigungen und Navi
Hermes will die Software in den kommenden Monaten noch erweitern. Vorgesehen sei unter anderem eine Funktion, die dem Zusteller an der Haustür das Versenden digitaler Paketbenachrichtigungen ermöglicht. Elektronische Benachrichtigungskarten, die z.B. per E-Mail an den Empfänger verschickt werden, sollen so mittelfristig die bekannten Papierkarten ersetzen.

Angedacht ist zudem die Implementierung einer geodatenbasierten Fußgängernavigation. Damit sollen sich Zusteller künftig etwa auf unübersichtlichen Firmengeländen oder auch in Hinterhöfen besser orientieren und Adressen zuverlässiger finden können.

Die neuen Geräte mit Android-Betriebssystem verfügen laut Hermes über eine schnelle 4G/LTE-Anbindung, Bluetooth, Hi-Res-Touchscreen und einen leistungsstarken Akku mit langer Laufzeit. Kamera und integrierter Scanner ermöglichen eine schnelle Datenerfassung. Bedient werden kann das Gerät wahlweise per PDA-Stift oder Finger.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung