Hermes Dresden: Emissionsfreie Belieferung per E-Van und Cargobike

An der Frauenkirche - und drum herum: Der KEP-Logistiker stellt in der Innenstadt der Elbe-Metropole über 3.000 Sendungen täglich ohne CO2-Belastung zu. Auch E-Lastenräder sollen bald zum Einsatz kommen.

Hermes setzt auf E-Fahrzeuge und Lastenräder in Dresden. Bild: Hermes
Hermes setzt auf E-Fahrzeuge und Lastenräder in Dresden. Bild: Hermes
Johannes Reichel
(erschienen bei Transport von Nadine Bradl)

Die rund eine Million Sendungen pro Jahr werden mit insgesamt 21 E-Transportern ausgeliefert, zusätzlich ist der Einsatz von Lastenrädern ab Sommer geplant, teilt Hermes mit. Damit erhalten laut dem KEP-Dienst mehr als 300.000 Dresdner ihre Sendungen mit null Emissionen.

„In der Dresdner Innenstadt emissionsfrei zuzustellen, ist für uns ein echter Meilenstein“, erklärt Sebastian Schulze-Kirchner, Area Manager bei Hermes Germany. „In über 17 Postleitzahlen-Gebieten liefern wir die Sendungen nun ohne CO2-Emissionen ab. Mit diesem Schritt machen wir nicht nur die Stadt Dresden noch lebenswerter, sondern halten auch unser Versprechen, eine nachhaltige City-Logistik bundesweit weiter voranzutreiben.“

Ausgangspunkt für die nachhaltige Zustellung ist ein zentral gelegenes Verteilzentrum mit der notwendigen Ladeinfrastruktur.

„Die E-Transporter sind nur eine Seite der Medaille“, fügt Schulze-Kirchner hinzu. „Auch die passende Ladeinfrastruktur muss am Standort stimmen, um solch ein Vorhaben überhaupt möglich zu machen.“

Die 21 Transporter werden über Nacht aufgeladen und bewegen laut Hermes tagsüber mehr als 3.000 Sendungen, ohne CO2-Emissionen zu erzeugen.

 

Mehr als 1.200 Kilometer täglich emissionsfrei unterwegs

Nicht nur an die Haustür werden die Päckchen und Pakete ohne CO2-Belastung geliefert, auch ein Teil der PaketShop-Touren erfolgen mit den E-Transportern, heißt es seitens des KEP-Dienstes. Die E-Transportern legen pro Tag mehr als 1.200 Kilometer in der Dresdner Innenstadt zurück. Damit würden jährlich rund 129 Tonnen CO2 eingespart.

In naher Zukunft sollen noch weitere Gebiete rund um die Innenstadt erschlossen werden: Derzeit werde die Ladeinfrastruktur am Dresdner Standort weiter ausgebaut. Denn ab Juli 2022 sollen noch fünf weitere E-Transporter in Dresden unterwegs sein, um die emissionsfreien Sendungszahlen noch weiter zu erhöhen.

Außerdem werden ebenfalls ab dem Sommer auch Lastenräder zum Einsatz kommen:

„Gemeinsam mit der Stadt Dresden und weiteren Marktteilnehmern werden wir einen Mikrohub-Standort in der Dresdner Neustadt realisieren“, blickt Schulze-Kirchner in die Zukunft. „Von dort aus werden dann Lastenräder in der Innenstadt emissionsfrei zustellen. Die Cargo-Bikes bilden eine perfekte Ergänzung in unserem Mobilitätskonzept in Dresden.“

Printer Friendly, PDF & Email