Werbung
Werbung
Werbung

HEWI beauftragt Jungheinrich für die Intralogistik in neuem Lager

Im Herbst 2017 soll das neue Werk 2 von HEWI in Spaichingen (Baden-Württemberg) den Betrieb aufnehmen. Für die Realisierung der neuen Intralogistik wurde Jungheinrich beauftragt.
Jungheinrich realisiert für HEWI G. Winker ein neues Logistikzentrum mit vollautomatischem Hochregallager. | Foto: Jungheinrich
Jungheinrich realisiert für HEWI G. Winker ein neues Logistikzentrum mit vollautomatischem Hochregallager. | Foto: Jungheinrich
Werbung
Werbung
Martina Bodemann

Für 15 Millionen Euro lässt der Spezialist für Sicherungsmuttern und Verbindungselemente HEWI G. Winker GmbH & Co. KG ein neues 13.340 Quadratmeter großes Logistikgebäude in Spaichingen errichten. Als Generalunternehmer für die Intralogistik hat HEWI Jungheinrich mit der Realisierung des Projekts betraut.
Auf dem Gelände soll ein dreigassiges Silo-Paletten-Hochregallager mit 9.888 Stellplätzen entstehen. Sowohl die 57 Meter lange und 25 Meter hohe Regalanlage für die doppelte Lagerung der Paletten als auch Dach-, Wand- und Bühnenkonstruktion werden von Jungheinrich aufgestellt. Außerdem gehören zum Lieferumfang drei Regalbediengeräte der Jungheinrich-Tochter MIAS sowie die Palettenfördertechnik. Grazer Unterstützung durch die Jungheinrich Systemlösungen GmbH wird bei der Steuerungstechnik für das Automatiklager und die Fördertechnik samt Lagerverwaltungs- und Materialflussrechner benötigt.
Insgesamt werden sechs Auto Pallet Mover zur Rohmaterialversorgung der Produktion im Einsatz sein. Die fahrerlosen Transportfahrzeuge werden über ein Logistik-Interface an ein Warenmanagementsystem angebunden. Außerdem installiert Jungheinrich weitere fünf Deichselstapler.
Thomas Gruber, Projektleiter der Jungheinrich Logistiksysteme erklärt: „Diese Lösung ist von Anfang an auf eine Erweiterung des Lager- und Produktionsbereichs ausgelegt – sobald der Kunde mehr Kapazität braucht. So können sowohl das HRL als auch die Fördertechnik und das APM-System bei Bedarf passgenau erweitert werden.“ Laut HEWI sei es möglich mit den neuentstehenden Wachstumsreserven durch den Neubau das heutige Geschäftsvolumen zu verdoppeln. Der Spatenstich für das Projekt erfolgte Anfang Juli, im Herbst 2017 soll das Logistikzentrum den Betrieb aufnehmen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung