High-Tech im Wald

Die TIS GmbH liefert über 1.000 mobile Terminals an die Landesforstverwaltung Baden-Württemberg. Ab Oktober soll der Informationsaustausch zwischen Holzernte und -vermarktung modernisiert werden.
Redaktion (allg.)
Künftig erfassen die zuständigen Förster in den etwa 1.000 Forst-Revieren alle wichtigen Daten der geernteten Stämme direkt vor Ort mit den Handhelds von TIS. Anschließend werden sie an die Zentrale der Landesverwaltung Baden-Württemberg in Stuttgart übermittelt. In Datenbanken stehen sie dort den zuständigen Unteren Forstbehörden und anderen Waldbesitzern für die Vermarktung des geernteten Holzes zur Verfügung. Die Geräte basieren auf dem neuen Modell "WorkAbout Pro" der 2. Generation von Psion Teklogix. Sie sind zusätzlich mit einem GPS-Empfänger ausgestattet und verfügen über das Betriebssystem "Windows mobile 6.0". Zu den relevanten Informationen zählen neben der Holzart die Länge und der Durchmesser der Stämme, der Waldort des Holzeinschlags sowie die Polterdaten (Lagerort) mit GPS Koordinaten. Verschiedene Stämme werden nach Sorte, Länge und Qualität zu Verkaufseinheiten - so genannten Losen - zusammengefasst. Um das Volumen der übermittelten Daten aus Kosten- und Zeitgründen so gering wie möglich zu halten, werden bei jeder Verbindung nur die Differenzdaten versendet.
Printer Friendly, PDF & Email