Werbung
Werbung
Werbung

Hochregallager: Fuchs Lubritech erweitert in Kaiserslautern

Eine Steuerungstechnik speziell für Paletten mit flüssiger Ladung und Regalbediengeräte mit selbstlernender Fachfeinpositionierung sind die Highlights des neuen Hochregallagers von Fuchs Lubritech.
Die Anlage von Fuchs Lubritech kann verschiedene Palettentypen transportieren und lagern. Neben Europaletten und Industriepaletten werden auch spezielle Chemiepaletten mit Flüssigkeiten gefahren. | Foto: Hörmann Logistik
Die Anlage von Fuchs Lubritech kann verschiedene Palettentypen transportieren und lagern. Neben Europaletten und Industriepaletten werden auch spezielle Chemiepaletten mit Flüssigkeiten gefahren. | Foto: Hörmann Logistik
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Der Schmierstoff- und Trennmittelhersteller Fuchs Lubritech hat sein bestehendes dreigassiges automatisches Hochregallager am Hauptsitz in Kaiserslautern erweitert. Es entstand neben der bestehenden Anlage ein weiteres dreigassiges Hochregallager, das an die Produktion, die Kommissionierung, den Wareneingang sowie das erste Hochregallager angeschlossen ist. Generalunternehmer des Projekts war wie bereits bei der bestehenden Anlage die Hörmann Logistik GmbH.
Die Anlage kann verschiedene Palettentypen transportieren und lagern. Neben Europaletten und Industriepaletten werden auch spezielle Chemiepaletten mit Flüssigkeiten gefahren. Gerade für diese speziellen Paletten muss mit einer speziellen Steuerungstechnik das Schwappen der Flüssigkeiten so gering wie möglich gehalten werden.
Direkt in der Vorzone des neuen Hochregallagers arbeitet ein Verteilerwagen, der die Ein- und Auslagerstiche versorgt. Die drei Regalbediengeräte (RBG) sind mit je einer Teleskopgabel ausgestattet, die Palettengewichte von bis zu 1,5 to handeln kann. Die selbstlernende Steuerung der RBGs aktualisiert mit der kamerabasierten Fachfeinpositionierung permanent die Koordinaten der Regalfächer und soll damit Positionierfahrten erheblich reduzieren.
Anlage erweitert
Auch das neue Hochregallager dient als Rohmateriallager zur Versorgung der Produktion sowie als an die Kommissionierung angeschlossenes Fertigwarenlager. Um die Kapazitäten für Kommissionierung und Warenausgang zu erhöhen, entstanden ein zusätzlicher Ware-zum-Mann-Kommissionierplatz, ein zusätzlicher Wareneingang, der auch als Warenausgang genutzt werden kann, zusätzliche Versandauslagerbahnen sowie eine leistungsfähigere Versorgung der bestehenden Kommissionierplätze.
Mit der Erweiterung der Fördertechnik, der Einbringung eines weiteren Verteilerwagens und zwei Vertikalförderern wird die Anbindung an die Produktion und die Ver- bzw. Entsorgung der Kommissionierzone sichergestellt. Die Versorgung der Kommissionierplätze mit Leerpaletten erfolgt aus dem Hochregallager. Paletten, die von den Kommissionierplätzen zurück zum Hochregallager transportiert werden, durchlaufen eine Konturen- und Gewichtskontrolle.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung