Werbung
Werbung

Höhere Maststabilität und eine verdoppelte Absenkgeschwindigkeit: Crown verspricht Produktivitätsschub bei Hubmaststaplern

Die Flurförderzeugexperten von Crown haben mit der „ESR 1200“-Serie eine neue Generation an Schubmaststaplern präsentiert. Drei stabile Mastausführungen stehen zur Verfügung, die „Xpress Lower“-Technologie soll die Mastabsenkgeschwindigkeit auf 1,1 m/s erhöhen.

In Kombination mit dem regenerativen Bremssystem der ESR 1200 Serie könne laut Crown der Energieverbrauch um bis zu elf Prozent gesenkt werden. | Bild: Crown
In Kombination mit dem regenerativen Bremssystem der ESR 1200 Serie könne laut Crown der Energieverbrauch um bis zu elf Prozent gesenkt werden. | Bild: Crown
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Der Flurförderzeughersteller Crown bringt mit der neuen „ESR 1200“-Serie seine Schubmaststapler mit einem neuen Mastportfolio auf den Markt. Drei verschiedene Mastausführungen stehen für unterschiedliche Anwendungen zur Verfügung.

„Mit dem neuen Mastportfolio ermöglichen wir einen weiteren Produktivitätsschub für unsere in der Praxis vielfach bewährten Schubmaststapler“, sagt Danilo Schmidt, Marketing Product Manager bei Crown. „Reibungslose Abläufe und hohe Präzision ermöglichen reale Leistung und optimale Performance. Selbst geübte Bediener können mit der ESR 1200 Serie ihre Umschlagleistung nun noch weiter steigern.“

Die Nachfolger der ESR 1000 Serie verfügen über besonders stabilste Hubgerüste. Mit der durchbiegefesten Stahlkonstruktion und einer Resttragfähigkeit von 1.200 kg auf zwölf Metern Hubhöhe können schwere Lasten auch in großer Höhe schnell und sicher bewegt werden.

Eine Mastkonstruktion mit abgewinkeltem Querträger sorgt für bessere Sicht nach oben. Aufgrund der seitlich versetzten Positionierung des Freisichtmasts hat der Bediener zudem auch Lasträder, Gabeln und Palette immer im Blick. Ein optionales Panorama-Bedienerschutzdach verbessert die Sicht zusätzlich und schützt gleichzeitig vor herabfallenden Gegenständen und Schmutz.

Entscheidend sei aber die um bis zu 36 Prozent höhere Maststabilität im Vergleich zu den Vorgängermodellen. Die solide Konstruktion aus hochfestem Stahl ist besonders unempfindlich gegen Durchbiegung, Schwankungen und Vibrationen seien nun fast nicht mehr wahrnehmbar, so Crown.

Die neuen Masten ermöglichen so schnellere Absetz- und Aufnahmevorgänge von schweren Lasten selbst bei großen Regalhöhen von bis zu 14,2 Metern. Zudem können die Bediener das Verhalten des Hubgerüsts besser vorhersehen. Sie gewinnen mehr Vertrauen in die Handhabung und können in jeder Höhe flüssig und präzise arbeiten.

Mit der optionalen „Xpress Lower“-Technologie kann die Mastabsenkgeschwindigkeit auf 1,1 m/s verdoppelt werden. Crown rechnet dadurch mit theoretisch möglichen Produktivitätszuwächsen von bis zu 21 Prozent. Dabei werde keine zusätzliche Energie verbraucht, die im Senkvorgang freiwerdende Energie wird in die Batterie zurückgeführt.

In Kombination mit dem regenerativen Bremssystem der ESR 1200 Serie könne laut Crown der Energieverbrauch um bis zu elf Prozent gesenkt werden. Optionale Assistenzsysteme für automatische Hubhöhenvorwahl und Resttragfähigkeitskontrolle steigern Präzision, Sicherheit und Effizienz im täglichen Arbeitsalltag.

Für Konnektivität der Stapler sorgt das „Gena“-Betriebssystem im Zusammenspiel mit dem integrierten „InfoLink“-Flottenmanagementsystem. Die Kombination optimiert die Staplerleistung und sorgt dafür, dass wichtige Informationen leicht eingesehen, verstanden und genutzt werden können. Gena ist individuell konfigurierbar und auf dem Fahrzeug über ein 7-Zoll-Farb-Touchscreen verfügbar.

Die Schubmaststapler der ESR-Serie sind personalisierbar. Um die optimale Position für Bedienung, Sicht und Arbeitsablauf einzustellen, lassen sich Sitz, Bedienelemente, Armlehne und Bildschirm anpassen. Die D4-Armlehne etwa hat eine große, atmungsaktiv gepolsterte Oberfläche und ist stufenlos einstellbar. Sie kann wahlweise mit Fingertip-, Kreuzhebel- oder Multifunktions-Bedienelementen ausgestattet werden. Darüber hinaus ist ein in die Armlehne integrierbarer Remote-Navigationsknopf ist eine alternative Option zum Touchscreen.

Als Energielösungen steht eine Palette an „V-Force“-Blei-Säure- oder Lithium-Ionen-Batterien samt passenden Ladegeräten zur Verfügung.

Werbung
Werbung