Werbung
Werbung
Werbung

Hoerbiger Xetto jetzt mit Förderung

Die Ladehilfe erhält seit kurzem eine Bezuschussung von den Integrationsämtern als technisches Hilfsmittel. Neue Features wie Bedienhebel und Auffahrrampe.

Leichter Laden: Schwere und sperrige Güter lassen sich mit dem Mitnahme-Hubwagen auch ohne Stapler verfrachten. | Foto: Hoerbiger
Leichter Laden: Schwere und sperrige Güter lassen sich mit dem Mitnahme-Hubwagen auch ohne Stapler verfrachten. | Foto: Hoerbiger
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Die Beladehilfe Xetto des Schongauer Kompressor- und Hydraulikspezialisten Hoerbiger ist jetzt auch mit einer Förderung von den Integrationsämtern der Bundesländer als technisches Hilfsmittel erhältlich. So bekam etwa ein Servicetechniker des Roboterbauers Nachi ein Gerät mit Förderung. Der Mitarbeiter kann aus medizinischen Gründen seine Beine nicht voll belasten kann. „Als Servicetechniker setze ich Roboter instand. Ich fahre zum Kunden, bringe Ersatzteile mit und baue diese dann vor Ort ein“, erklärt Ralf Dorn. Gerade bei schweren Bauteilen wie Getrieben oder Motoren soll das Gerät eine Hilfe beim Be- und Entladen sowie beim gesamten Transport vom Lager bis ans Ziel darstellen. Falls etwa ein Demogerät zu Trainingszwecken benötigt wird, macht Dorn sich die Funktion eines Hubtischs zunutze, die das System ebenfalls bietet. „Bis jetzt musste ich den Roboter ins Auto reinheben, wieder auspacken, auf ein normales Transportwägelchen heben und dann beim Kunden wieder auf den Tisch stellen“, erklärt er. Jetzt könne er alles mit dem Hubwagen transportieren und beim Kunden ohne Aufwand auf die gewünschte Trainingshöhe hochfahren, ohne das Gerät umladen zu müssen.

Fracht nimmt die Transporthilfe auf wie ein Rollwagen. Beim Verladen verwandelt er sich dann in einen Hubwagen. Mithilfe der Mikro-Hydraulik und Kinematik hebt das Gerät die bis zu 250 Kilo schwere Fracht auf bis zu 80 Zentimeter Ladekantenhöhe in das Fahrzeug. Anschließend „klettert" das Scherengestell hinterher und spart somit Platz. Am Zielort läuft der Prozess in umgekehrter Folge ab. Das Gerät wird mit einer Bedienfeld-Steuerung aus dem Fahrzeug herausgefahren, verschafft sich festen Stand, verwandelt sich erneut in einen Hubwagen und ermöglicht so den sicheren, kräfte- und rückenschonenden Transport der Ladung zum Einsatzort. Als neue Features sind zudem ein zweiter Bediengriff sowie eine Auffahrrampe erhältlich. Der zusätzliche Griff erleichtert die Bedienung und soll sich in 30 Sekunden montieren oder demontieren lassen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung