HOLM-Start-up-Contest: Metrucks räumt mit E-Cargobike ab

Junger E-Lastenfahrzeughersteller aus Baden-Württemberg gewinnt 2. Start-up-Contest der Länder und überzeugt mit einem robusten, komfortablen und variablen Gewerbe-Bike.

Überzeugten im Pitch vor Publikum und Jury: Die Macher von Metrucks stellten ihr neues E-Cargobike vor, das den Komfort eines Transporters mit der Handlichkeit eines Fahrrads kombinieren soll. | Foto: HOLM
Überzeugten im Pitch vor Publikum und Jury: Die Macher von Metrucks stellten ihr neues E-Cargobike vor, das den Komfort eines Transporters mit der Handlichkeit eines Fahrrads kombinieren soll. | Foto: HOLM
Johannes Reichel

Beim Tag der Start-ups im House of Logistics and Mobility (HOLM) hat das Künzelsauer E-Cargobike-Start-up Metrucks den Sieg beim Finale des 2. Start-up-Contests der Länder eingefahren. Ermittelt wurde der Gewinner aus sechs vorab ermittelte Finalisten, die zum Pitch vor einer Jury und dem Publikum antragen. Deren Wertungen bestimmten jeweils zu gleichen Teilen über das Endergebnis. Mit dem Sieg erhielt die Firma aus Baden-Württemberg zudem ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro und Zugang zum HOLM-Netzwerk. Das junge Unternehmen rund um Gründer Srinath Menon entwickelt innovative E-Lastenfahrzeuge für die emissionsarme Lieferung auf der letzten Meile. Die modular aufgebauten vierrädrigen Pedelecs können eine Nutzlast von bis zu 200 Kilogramm transportieren.

Im Vorfeld hatte aus fast jedem Bundesland ein Start-up seine Idee präsentiert oder sein Produkt online in einem kurzen Film vorgestellt. Während eines zweiwöchigen Votings wurden dann die sechs Contest-Finalisten ermittelt, zu denen neben METRUCKS auch CO2OPT aus Hamburg, Unleash Future Boats aus Schleswig-Holstein, SYNAOS aus Niedersachsen, DriverHero aus Bayern und RWInnoTec aus Sachsen gehörten.

Auf Prototypensafari

Zu den weiteren Programmhöhepunkten des Deutschlandweiten Tags der Start-ups in Logistik und Mobilität zählte die Prototypensafari, bei der die Teilnehmer*innen physische und digitale Produkte von 19 Start-ups aus der Branche vor Ort im HOLM erproben konnten. Im Rahmen der Prototypensafari fand das „Start-up-Quarterly“ statt, bei dem die zwei jungen Unternehmen enabl Technologies und HTM Hydro Technology Motors sowie die „Jugend forscht“-Landessieger im Fachgebiet Technik, Jules Häger und Nik Gröller, ihre Produktideen vorstellten und sich danach den Fragen der Anwesenden stellten.

Vernetzung garantiert

Teil des Programms waren außerdem zahlreiche Vorträge, eine Coaching Area für Start-ups sowie ein Key-Panel zum Thema „Start-ups als Treiber für mehr Nachhaltigkeit – Chancen auf dem Markt oder nur mit Staat?“ – über diese Frage diskutierten Claus Grunow (Fraport AG), Dr. Thomas Mützel von Schwartz (Skytender Solutions), Dr. Mark Misselhorn (CAPHENIA GmbH) und Dr. Michael Reckhard (Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen). Daneben gab es vielfältige Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch und zum Vernetzen.

„Start-ups sind im Vergleich zu etablierten Unternehmen frei von Konventionen und langwierigen Abstimmungsprozessen und können Innovationen oftmals sehr viel schneller umsetzen. Dadurch bestimmen sie heute ganze Branchen, auch die Logistik und Mobilität. Umso wichtiger ist es, junge Unternehmen in ihrer Entwicklung zu unterstützen und zu begleiten. Das tun wir unter anderem mit unserem Start-up-Tag, den wir in diesem Jahr bereits zum fünften Mal in Folge veranstaltet haben“, erklärte HOLM-Geschäftsführer Michael Kadow.

Schirmherr des Events war Volker Wissing, Bundesminister für Digitales und Verkehr, der am Veranstaltungstag durch Oliver Luksic, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Digitales und Verkehr, mit einer Videobotschaft vertreten wurde. Die Start-up-Förderung der HOLM GmbH unterstützt seit 2017 Start-ups aus den Bereichen Logistik und Mobilität mit einem eigenen Förderprogramm, im Rahmen dessen seit der Gründung bereits gut über ein Dutzend junge Unternehmen auf ihrem Weg begleitet wurden. Zu den prominentesten Alumni der Förderung zählen die am Markt erfolgreichen Jungunternehmen CargoSteps GmbH & Co. KG, sigo GmbH und Wingcopter GmbH. Die Förderung sei heute ein lebendiger und innovativer Hotspot für Gründer*innen, so die Veranstalter.

Printer Friendly, PDF & Email