Holzpreise auf hohem Niveau

Trotz sinkender Massivholzpreise ist mittel- bis langfristig mit teureren Holzverpackungen und Paletten zu rechnen. Der Grund: Die Schnittholzpreise überschlagen sich.
Redaktion (allg.)
Im zweiten Quartal 2007 stiegen die Preise bei Schnittholz für Paletten um 19,9, für Holzverpackungen um 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das geht aus dem aktuellen „Preisindex für Schnittholz und Holzwerkstoffe, für Holzpackmittel und Paletten“ des Bonner Bundesverbandes Holzpackmittel, Paletten, Exportverpackung (HPE) hervor. Zwar seien die Massivholzpreise im zweiten Quartal 2007 im Vergleich zum Vorquartal aufgrund der Auswirkungen des Sturms „Kyrill“ im Januar und des milden Winters leicht gesunken - für Paletten um durchschnittlich drei Prozent, für Holzpackmittel um 6,2 Prozent. Aus HPE-Sicht laufen sie den Holzpreissteigerungen von Schnittholz aber „immer noch deutlich hinterher“. Es existiere ein Nachholbedarf, die Preise anzupassen. Zudem sei auch die Verfügbarkeit durch die unterschiedlich hohe Nachfrage in den einzelnen Segmenten gefährdet. Angesichts knapp kalkulierter Preise für Holzverpackungen sieht der HPE derzeit keine Möglichkeit, die Preise für Paletten und Holzverpackungen zu senken. Für den Preisindex wird quartalsweise ein repräsentativer Querschnitt der HPE-Mitgliedsfirmen befragt.