Hylane baut H2-Lkw-Flotte weiter aus

Das Kölner Unternehmen erweitert sein Mietgeschäft und hat dafür vom BMDV 25 Millionen Euro an Fördergeld erhalten.

Freuten sich über den Förderbescheid (v.l.): Michael Fraunhofer (Kommunikationsbeauftragter hylane), Christian Lang (CCO DB Cargo FLS), Christian Jeck (CEO DB Cargo FLS), Birte Dehne (COO DB Cargo FLS), Bernd Zens (Geschäftsführer hylane), Johannes Wieczorek (Ministerialdirigent BMDV), Sara Schiffer (Geschäftsführerin hylane) und Christian Sulser (Vorstand Vertrieb und Marketing der IVECO Magirus AG). Foto: Hylane
Freuten sich über den Förderbescheid (v.l.): Michael Fraunhofer (Kommunikationsbeauftragter hylane), Christian Lang (CCO DB Cargo FLS), Christian Jeck (CEO DB Cargo FLS), Birte Dehne (COO DB Cargo FLS), Bernd Zens (Geschäftsführer hylane), Johannes Wieczorek (Ministerialdirigent BMDV), Sara Schiffer (Geschäftsführerin hylane) und Christian Sulser (Vorstand Vertrieb und Marketing der IVECO Magirus AG). Foto: Hylane
Johannes Reichel
(erschienen bei Transport von Daniela Sawary-Kohnen)

Ermöglicht wird das Wachstum der Flotte durch die Förderung des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr (BMDV). Mithilfe der Förderung will das Unternehmen die Flotte um 78 Wasserstoff-Lkw ausbauen und die Mietraten niedrig halten. Das Fördergeld gibt Hylane laut eigenen Angaben über reduzierte Mietraten zu 100 Prozent an die Kunden weiter.

Ministerialdirigent Johannes Wieczorek übergab den Förderbescheid in Höhe von 25 Millionen Euro am 9. Mai auf der Messe transport logistic in München an die Hylane-Geschäftsführung Sara Schiffer und Bernd Zens. Ministerialdirigent Johannes Wieczorek:

„Um die Klimaziele zu erreichen, müssen die CO2-Emissionen im Verkehr deutlich gesenkt werden. Wir freuen uns sehr, hylane auf dem Weg zu nachhaltigem Straßengüterverkehr zu unterstützen.“

Laut der Hylane-Geschäftsführerin Sara Schiffer nutze man die Förderung ausschließlich dafür, die Mietraten für die Nutzer zu reduzieren:

„Über unser Mietmodell ermöglichen wir Unternehmen einen einfachen Zugang zu klimaneutraler Mobilität.“

Hylane gab zudem eine neue Partnerschaft mit dem Nutzfahrzeughersteller IVECO bekannt.  Die beiden Unternehmen wollen bei der Bereitstellung von brennstoffzellen-elektrischen Fahrzeugen (FCEV) zusammenarbeiten. Neben dem Bezug von Nutzfahrzeugen kooperieren sie zudem beim Service, so dass Kunden zukünftig an einigen ausgewählten und zertifizierten Werkstätten des IVECO Servicenetzwerks Wartungs- und Reparaturarbeiten durchführen lassen können. Hylane-Geschäftsführer Bernd Zens:

„Und während die Gelder mitunter erst Jahre nach Bewilligung ausgezahlt werden, geht hylane für ihre Mieter mit dem vollen Kaufpreis für die Fahrzeuge in Vorleistung. Insbesondere für viele kleine und mittelständige Transportunternehmen wäre das nicht ohne Weiteres möglich.

Zudem hat das Unternehmen mit der DB Cargo Full Load Solutions (FLS) einen weiteren neuen Kunden. Das Transport- und Logistikunternehmen setzt beim Einsatz klimafreundlicher Lkw auf das Mietmodell. Dabei sollen die gemieteten Sattelzugmaschinen zunächst in der Region Hamburg zum Einsatz kommen.

Geförderte Pionierarbeit

Gefördert werden die Hylane-Fahrzeuge im Rahmen der Richtlinie über die Förderung von leichten und schweren Nutzfahrzeugen mit alternativen, klimaschonenden Antrieben und dazugehöriger Tank- und Ladeinfrastruktur (KsNI) mit insgesamt 39,8 Millionen Euro durch das Bundesministerium für Digitales und Verkehr. Die Förderrichtlinie wird von der NOW GmbH koordiniert, Anträge werden durch das Bundesamt für Güterverkehr bewilligt.

Nach einer ersten Bundesförderung im Jahr 2021 in Höhe von 14,8 Millionen Euro konnte das Unternehmen bereits 44 Fahrzeuge beschaffen. Bis Ende 2024 soll die Flotte 122 Lastwagen umfassen.