Hylane und H2 Mobility kooperieren bei Tankinfrastruktur für Lkw

Das Kölner Start-Up und größter Anbieter von Wasserstofftankstellen in Deutschland schließen einen Kooperationsvertrag für die Betankung der Flotte. Mieter der Lkw erhalten einen Tankrabatt und werden priorisiert behandelt.

Glaubt an den Wasserstoffantrieb im Vermietmodell: hylane-Geschäftsführerin Sara Schiffer initiierte eine Kooperation mit dem Tankstellennetz von H2 Mobility. | Foto: hylane
Glaubt an den Wasserstoffantrieb im Vermietmodell: hylane-Geschäftsführerin Sara Schiffer initiierte eine Kooperation mit dem Tankstellennetz von H2 Mobility. | Foto: hylane
Johannes Reichel

Um ihre Wasserstoff-Lkw zu betanken, hat das Kölner Lkw-Vermiet-Start-up hylane eine Kooperation mit H2 MOBILITY, dem Anbieter des größten Wasserstoff-Tankstellennetzes in Deutschland geschlossen. Kunden, die Fahrzeuge mieten, haben damit ab sofort Zugriff auf die 350-Bar-Tankstellen des Partners. Sie profitieren außerdem von exklusiven Konditionen an der Zapfsäule und die Projektpartner stellen sicher, dass jederzeit ausreichend Wasserstoff für die hylane-Kunden vorgehalten wird. Die Abrechnung soll über die hylane-Tankkarte unkompliziert laufen, die auch an Tankstellen anderer Betreiber akzeptiert wird. Auch das Tanken bei einem anderen Anbieter sei problemlos möglich.

„Mit H2 MOBILITY haben wir einen Partner gefunden, der in den letzten Jahren schon viel Erfahrung im Betrieb von Wasserstoff-Tankstellen sammeln konnte und sein Angebot stetig erweitert. Der Rabatt, den wir unseren Kunden gemeinsam anbieten können, ist ein wichtiger Schritt, um den Einsatz von Wasserstoff-Lkw auch wirtschaftlich attraktiv zu machen", wirbt Sara Schiffer, Geschäftsführerin hylane für das Angebot.

Falk Schulte-Wintrop, Head of Projekt Development H2 MOBILITY sieht grundsätzlich Wasserstoff gilt bei Nutzfahrzeugen aufgrund kurzer Betankungszeiten, hoher Reichweiten und keiner Einschränkungen bei Nutzlasten als flexibelste der emissionsfreien Alternativen.

"Damit der Umstieg einfach gelingt, schaffen wir mit einer transparenten Rabatt-Struktur Planungssicherheit, gepaart mit einer einheitlichen Tankkarte, die an allen Wasserstofftankstellen funktioniert", erklärt Schulte-Wintrop weiter.

H2 MOBILITY hat bereits eine Basisinfrastruktur für leichte und mittlere Nutzfahrzeuge aufgebaut. Jetzt will sich das Unternehmen auf den Ausbau für den Schwerlastverkehr konzentrieren. Grundsätzlich können an allen Tankstellen Fahrzeuge bis acht Kilogramm H2 bei 700 bar tanken – ausreichend für kleine Nutzfahrzeuge. An immer mehr Standorten seien aber mittlerweile auch bis zu 40 Kilogramm H2 bei 350 bar möglich – passend für die H2-Miet-Fahrzeuge. Getankt wird aktuell eine Mischung aus grünem und grauem Wasserstoff. Perspektivisch wollen sich beide Partner auf grünen Wasserstoff fokussieren, heißt es weiter.

Printer Friendly, PDF & Email