Hyundai Xcient Fuel Cell: Eine Million Kilometer in der Praxis

Wasserstoff-betriebener Verteiler-Lkw ist in der Schweiz bereits bei 25 Transport- und Logistik-Unternehmen im Einsatz und knackte jüngst die 1-Million-Kilometer-Marke. Weitere europäische Märkte sollen folgen.

 

Die Schweiz gilt als Vorreiter in Sachen grünem Wasserstoff. (Foto: Hyundai)
Die Schweiz gilt als Vorreiter in Sachen grünem Wasserstoff. (Foto: Hyundai)
Johannes Reichel
(erschienen bei Transport von Christine Harttmann)

Die nach Herstellerangaben weltweit erste Flotte der in Serie hergestellten Wasserstoff-Nutzfahrzeuge vom Typ Hyundai Xcient Fuel Cell hat seit der Auslieferung des ersten Fahrzeugs an die Schweiz im Oktober 2020 die Marke von einer Million Kilometern erreicht. Demzufolge konnten die 36-Tonner – im Vergleich zu Diesel-Lkws – 631 Tonnen an CO2-Emissionen einsparen. 25 Transport- und Logistik-Unternehmen haben Hyundai zufolge seitdem sukzessive ihre Wasserstoff-Elektro-Nutzfahrzeuge in Betrieb genommen und setzen diese mittlerweile permanent auf den Schweizer Straßen ein. Für den deutschen Markt wird der Brennstoffzellen-Lkw derzeit jedoch nicht produziert und homologiert. Hinter dem Einsatz der schweren Nutzfahrzeuge stehe ein Wasserstoff-Elektro-Ökosystem, das zurzeit in einem Projekt in der Schweiz aufgebaut werde, heißt es.

„Die Schweizer Transport- und Logistikunternehmen leisten mit diesem Projekt Pionierarbeit. Mit mehr als einer Million Kilometer in weniger als einem Jahr unterstreichen sie die Bedeutung, die sie in der Wasserstoff-Elektromobilität sehen“, kommentiert Jörg Ackermann, Präsident des Fördervereins H2 Mobilität Schweiz.

Ein starkes Argument stelle aus seiner Sicht schon die Speicherfähigkeit von Wasserstoff dar. Die Mitglieder des Fördervereins H2 Mobilität Schweiz setzen mit dem Fuel Cell-Antrieb auf den effektivsten Weg zur Dekarbonisierung des Schwerverkehrs, meint Ackermann. Nach der Vorstellung der ersten serienmäßigen Brennstoffzellen-Nutzfahrzeuge (Modelljahr 2019) hat der Hersteller im Mai 2021 neue Versionen und Entwicklungen (Modeljahr 2021) vorgestellt. Diese Generation verfüge über ein neues Design des Kühlergrills und eine höhere Performance, so der Hersteller. Das neue Modelljahr werde als 4x2 und 6x2 mit festen Aufbauten angeboten. Bis 2025 ist der Ausbau der Fahrzeugflotte auf 1.600 Hyundai Xcient Fuel Cell geplant.

Pay-per-Use-Modell soll Initialkosten senken

2019 gründeten die Hyundai Motor Company und das Schweizer Unternehmen H2 Energy ein Joint Venture, das die schweren Brennstoffzellen-Nutzfahrzeuge den Transport- und Logistikunternehmen in einem Pay-per-use-System anbietet. Hyundai Hydrogen Mobility (HHM) bietet den Xcient Fuel Cell in einer Art Leasing an, das sämtliche Kosten beinhaltet, von der Einfuhr über die technische Betreuung bis zur Verfügbarkeit von grünem Wasserstoff. Für die Endkunden entfielen dadurch die Initialkosten, die mit dem Kauf eines Nutzfahrzeugs verbunden sind.

„HHM plant für das kommende Jahr die Expansion in weitere europäische Märkte, voraussichtlich nach Deutschland und den Niederlanden. Inzwischen registrieren wir ein starkes Interesse aus fast allen Ländern Europas. Hyundai setzt mit dieser Erweiterung der Märkte auch auf neue lokale Partner, die ihre eigene Wasserstoff-Kreislaufwirtschaft aufbauen“, so Mark Freymüller, CEO des Unternehmens.

Mit der „Strategie 2025“ verbindet der Hersteller nach Eigenangaben ein jährliches Verkaufsziel von 110.000 Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen bis 2025 (Pkw und Lkw). Parallel dazu fährt die Hyundai Motor Group die Produktionskapazität von Wasserstoff-Elektrofahrzeugen bis 2030 auf 500.000 Einheiten pro Jahr hoch. Ein wichtiger Pfeiler dieser Strategie liegt in der Kommerzialisierung der Brennstoffzellen-Technologie im Nutzfahrzeugsektor.

Printer Friendly, PDF & Email