IAA Nutzfahrzeuge 2016: Kress präsentiert „aerodynamische“ Kühllogistik

Auf der Hannoverschen Nutzfahrzeugmesse will Kress eine Reihe neuer Entwicklungen aus der Kühllogistik präsentieren und legt dabei den Fokus auf Umweltfreundlichkeit.
Der "kleine" Durchladezug ist mautbefreit und auf die einfache Kühlung sowie Tiefkühlung ausgelegt. | Foto: Kress
Der "kleine" Durchladezug ist mautbefreit und auf die einfache Kühlung sowie Tiefkühlung ausgelegt. | Foto: Kress
Martina Bodemann

Der Spezialist für Kühlfahrzeuge Kress kündigt für die Präsentation auf der kommenden IAA Nutzfahrzeuge 2016 (22. bis 29. September in Hannover) mit einem Elektro-Lkw, einem aerodynamischen Kühlaufbau und einem Durchladezug drei Neuheiten aus dem Transporter- und Lkw-Bereich an.
Bei einer Höchstgeschwindigkeit von 87 km/h und einer Reichweite von 250 Kilometern bezeichnet Kress den 18-Tonner MAN TGM mit Elektro-Antrieb als einen Lkw der „ganz sauberen Art“. Er soll den Kraftstoffverbrauch senken und Kosten sparen. „Unsere leichten Kühlaufbauten im Aerodynamik-Design eignen sich ganz besonders auch für neuere Antriebsvarianten“, erklärt Joachim Kress, Geschäftsführer von KRESS Fahrzeugbau.
Der Lkw wird wie auch der „kleine“ Durchladezug auf der Nutzfahrzeugmesse vorgestellt. Letzterer sei laut Unternehmen eine Lösunge, geeignet für den Gastronomie-Transportbereich. Er besteht aus einem Transporter mit angehängtem Kühlhänger. Er ist befreit von der Maut und könne bereits mit dem Führerschein der Klasse BE gefahren werden. Der Anhänger ist in verschiedenen Ausführungen als Kühl- oder Tiefkühlhänger erhältlich. Außerdem können Transporter und Anhänger als Mixed Module mit unterschiedlichen Temperaturbereichen genutzt werden.
Außerdem können sich Interessierte auf der Messe von der Weiterentwicklung CoolerBox 2.0 überzeugen. Der Kühlkoffer sei laut Hersteller so verändert worden sein, dass er einen geringen CO2-Ausstoß vorweisen kann und mit einer verbesserten Aerodynamik daherkommt.

Printer Friendly, PDF & Email