Werbung
Werbung
Werbung

IAA Nutzfahrzeuge 2016: Sortimo bringt Lastenrad für die City-Logistik

Mit dem wendigen Lastenfahrrad „ProCargo CT1“ mit Elektromotor reagiert der Hersteller auf den Urbanisierungstrend. 280 Kilo Gesamtgewicht, bis 25 km/h und 100 km Reichweite.
Flott in the City: Dank Neigetechnik soll sich das von Sortimo gemeinsam mit einem Lastenradhersteller entwickelte e-Pedelec sehr dynamisch fahren. | Foto: HUSS Verlag
Flott in the City: Dank Neigetechnik soll sich das von Sortimo gemeinsam mit einem Lastenradhersteller entwickelte e-Pedelec sehr dynamisch fahren. | Foto: HUSS Verlag
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Ausbauspezialist Sortimo hat auf der vergangenen IAA Nutzfahrzeuge für eine handfeste Überraschung gesorgt:Der Zusmarshausener Hersteller präsentierte ein elektrisch unterstütztes Lastenrad und will damit eine umweltfreundliche Lösung für die City-Logistik anbieten. Das dreirädrige E-Lastenbike soll aufgrund seiner patentierten Neigetechnik gut in der Kurve liegen. Die Neigetechnik verfügt dabei über drei Stufen. Die erste Stufe fixiert das Fahrwerk - ideal beim Be- und Entladen. Stufe zwei ermögliche eine leichte Neigung für Manöver auf engem Raum oder den Transport von schweren Lasten. Die dritte Stufe setzt den kompletten Neigewinkel frei und entfalte dann laut Sortimo ein extrem agiles Fahrverhalten – vergleichbar mit dem Carven beim Skifahren. Weitere City-Features sind die relativ schmalen Abmessungen, so dass man auch in Fußgängerzonen oder auf Radwege kein Hindernis darstellt. Zwei Supernova Scheinwerfer bieten ausreichend Ausleuchtung im Dunkeln. Das E-Bike ist auf eine Jahreslaufleistung von bis zu 20.000 Kilometern ausgelegt. Um Ausfallzeiten zu vermeiden, wurden alle Komponenten nahezu wartungsfrei umgesetzt. Für Verschleißteile gibt es feste Wartungsintervalle, die Sortimo über sein Servicenetz erledigen will.

Passend zum Kerngeschäft des Herstellers umfasst das e-Lastenrad auch eine gründlich durchdachte Ladungssicherung. Das in zwei verschiedenen Ladeflächenlängen erhältliche Lastenrad verfügt dafür über das „ProSafe“-Schienensystem links und rechts der Ladefläche. Darauf lassen sich Transportaufbauten befestigen, die wiederum mit Schubladen und Boxen bestückt werden können. Inklusive Fahrer und Eigengewicht des Lastenfahrrads (40 kg) liegt das maximal zulässige Gesamtgewicht bei 280 kg. Das Treten wird beim Pedelec bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h unterstützt. Man benötigt für dieses Lastenrad somit weder Fahrlizenz noch Zulassung. Für den Zusatzantrieb sorgen Bosch Powerpacks der sogenannten Performance Line – Lithium-Ionen-Akkus mit 500 Wh Kapazität. Ihre Reichweite beträgt je nach Beladung 70 bis 100 km und sie sind in 4,5 Stunden voll geladen. Das ProCargo CT1 kann ab sofort bestellt werden und soll im zweiten Quartal 2017 lieferbar sein. Sortimo sieht als Zielgruppe unter anderem Fuhrparks, die das E-Lastenrad als eine Ergänzung in ihre Flotte integrieren - im Bereich der Logistik, bei Paket- und Briefzustellern sowie Express-Services. Das ProCargo CT1 wird aktuell bereits in einem Pilotprojekt bei dem Facility Services-Dienstleister ISS getestet.

(tpi)
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung